Diverses · Film

Filmvorführung „Die Stadt ohne Juden“


„Die Stadt ohne Juden“ gilt heute als eine der wichtigsten österreichischen Produktionen der Zwischenkriegsjahre. Nach Hugo Bettauers Romanvorlage zeigt der Film in beklemmender Voraussicht die kulturelle und wirtschaftliche Verarmung einer Stadt nach Vertreibung der jüdischen Bevölkerung. Fast 100 Jahre nach seiner Verfilmung durch Hans Karl Breslauer erweist sich Hugo Bettauers „Roman von übermorgen“ als höchst aktuell.

Nachdem 2015 verschollene, aber entscheidende Szenen des Films auf einem Pariser Flohmarkt gefunden worden waren, startete das Filmarchiv Austria eine große Crowdfunding-Initiative und konnte den Film in aufwendiger Restaurierung nahezu vollständig wiederherstellen. Der ursprünglich verschollene Schluss, eine dramaturgische Parallelerzählung und bislang unbekannte Bilder mit klar antisemitischer Konnotation lassen den Film in gänzlich neuem Licht erscheinen.

Im Rahmen der Reihe „Kino der Orte“. In Kooperation mit dem Filmarchiv Austria.

Um Anmeldung wird gebeten: Tel.: +43 1 535 04 31-1510 oder E-Mail: [email protected]

Einlass 18:45 Uhr
Eintritt frei


Vergangene Termine