Diverses · Film

Filmpräsentation - Die Akte Joel


Im Jahr 1928 gründete Karl Amson Joel, der Großvater des in Österreich lebenden Dirigenten Alexander Joel und dessen Halbbruders, des Popstars Billy Joel, in Nürnberg einen florierenden Textilversandhandel, den er unter dem Druck der Nazis für weniger als ein Fünftel des eigentlichen Wertes an Josef Neckermann verkaufen musste - die vereinbarte Summe von 2,3 Millionen Reichsmark hat er nie erhalten. Karl Amson Joel flüchtete mit Frau und Sohn in die Schweiz und später in die Vereinigten Staaten, wo sein Enkelsohn Billy Joel als Popsänger große Erfolge feiern sollte. Josef Neckermann bezog auch die Villa der Joels, machte ganz große Karriere und wurde zu einem der Kapitäne des deutschen Nachkriegswirtschaftswunders. Die braunen Flecken auf den Seiten des Neckermann-Geschichtsbuches sind mittlerweile verblasst: Nachdem Karl Joel 1949 ein Wiedergutmachungsverfahren angestrengt hatte, zahlte Neckermann ihm acht Jahre später eine Abfindung in Höhe von zwei Millionen Mark.

Der Filmemacherin Beate Thalberg ist es mit ihrer Dokumentation „Die Akte Joel“ 2001 gelungen, die Enkelkinder der Neckermanns und sowie den Sänger Billy Joel und sein Bruder Alexander vor die Kamera zu bringen - der Versuch einer späten Versöhnung. Die Dokumentation wurde 2001 mit der Goldenen Rose von Montreux ausgezeichnet.

Die Regisseurin Beate Thalberg wird anschließend an den Film ein Gespräch mit den Kuratoren der Ausstellung „Stars of David“ führen.

Einlass 18:45 Uhr

Eintritt frei

Foto © Doro Media AG


Vergangene Termine