Jazz

Filippa Gojo Quartett



Die paradoxe Komposition von Elementen, die man nur aus unterschiedlichen Kontexten kennt, ist die herausragende Qualität, die das Filippa Gojo Quartett ausmacht.

Ausschlaggebend ist hier naturlich der musikalische Zugang der in Koln lebenden Vorarlberger Frontfrau, der eine friedliche Grenzuberschreitung schon lange zum Markenzeichen geworden ist: „Singing out of the box“ ist das Motto ihres Schaffens und meint damit das Beschreiten neuer Wege, sowohl stimmlich als auch konzeptionell.
Filippa Gojo macht neben ihren traumwandlerischen Vokalexkursen zwischen perkussivem und lyrischem Gesang auch an Sprachgrenzen nicht Halt. Sie weiß dabei als Sängerin und Schreiberin gleichermaßen zu überzeugen, weshalb die große europäische Jazzstimme Norma Winstone das 2013 erschienene Debutalbum des Quartetts Nahmaufnahme mit diesen Worten bedachte: „She sings the Brazilian pieces very well but I am really impressed with the way she writes and sings in English. I especially like Train of Thought and the Jimmy Hendrix type solo on Confusão. Einige neuere Stücke sind gar im Vorarlberger Heimatidiom verfasst. Sie drücken dadurch noch mehr Tiefe und Innigkeit aus.

Filippa Gojo – Gesang
Sebastian Scobel – Piano
David Andres – Kontrabass
Lukas Meile – Percussion