Klassik

Fidelio - Oper konzertant


Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Theater an der Wien als neues Opernhaus der Stadt Wien hätte Nikolaus Harnoncourt das Festkonzert mit Beethovens Fidelio am 17. Jänner 2016 musikalisch leiten sollen. In den letzten Wochen hat Österreichs berühmtester Dirigent intensiv an der aufzuführenden Fassung von 1806 gearbeitet, diese vor wenigen Tagen fertiggestellt und Intendant Roland Geyer übergeben. Er musste allerdings dabei leider erkennen, dass es ihm seine körperliche Verfassung nicht erlaubt, seine Leonore-Konzeption auch selbst im Jänner zu dirigieren.

Intendant Roland Geyer wurde darüber am Samstag von Harnoncourt informiert und bedauert seinen Abschied von der Opernbühne natürlich sehr. Andererseits betont Geyer, dass er „diesen Schritt von Nikolaus Harnoncourt versteht und respektiert. Wir haben ihm sehr viel zu verdanken. Als Mentor und einer der wichtigsten Künstler hat er mitgeholfen, das Theater an der Wien zu einem der erfolgreichsten Opernhäuser in Europa zu machen. Wir durften im Laufe der letzten Dekade zehn außer-gewöhnliche Opernprojekte inklusive der exemplarischen Aufführung der Mozart/Da Ponte-Trilogie mit ihm erarbeiten und das war für mich als Opernintendant eine große Freude und Ehre.“

Auf Wunsch von Nikolaus Harnoncourt übernimmt das Fidelio-Festkonzert einer seiner engsten musikalischen Assistenten aus dem Concentus Musicus Wien: Der gebürtige Wiener Cembalist und Dirigent Stefan Gottfried gilt als Harnoncourts Meisterschüler und hat erst im letzten Frühjahr in der Kammeroper sein Können als Dirigent mit Leopold Gassmanns Barockoper Gli uccellatori erfolgreich unter Beweis gestellt. Dazu ergänzt Roland Geyer: „Stefan Gottfried hat bereits in den letzten Tagen mit Nikolaus Harnoncourt die am 17.Jänner zu spielende Leonore-Fassung 1806 erarbeitet und wird diese im Sinne des Meisters umsetzen. Sowohl Juliane Banse als auch Michael Schade sowie das gesamte Sängerensemble, der Concentus Musicus Wien und der Arnold Schoenberg Chor bleiben bestehen und freuen sich auf dieses besondere Jubiläumskonzert.“

Stefan Gottfried studierte Klavier, Cembalo und Komposition an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien sowie historische Tasteninstrumente bei Jesper Christensen an der renommierten Schola Cantorum Basiliensis. Seit 2004 arbeitet er regelmäßig mit Nikolaus Harnoncourt zusammen und gilt als ausgewiesener Kenner der historischen Aufführungspraxis. Gottfried hat auch bei der szenischen Fidelio-Produktion 2013 im Theater an der Wien Harnoncourt assistiert.


Vergangene Termine