Oper · Theater

Fidelio


Beginnend als Singspiel entwickelt Beethovens einzige Oper die Dramatik der Gattung „Rettungs-“ oder „Revolutionsoper“ und endet fast wie ein Oratorium. Zehn Jahre lang beschäftigte sich der Komponist mit seinem „Leonoren“-Stoff, bis das Werk im Jahr 1814 mit dem Titel Fidelio in der dritten Fassung endgültig seine Zustimmung und die des Publikums fand.

Die Menschenwürde ist ein kostbares Gut. Der Wert aller Menschen ist gleich, und jedem stehen dieselben Rechte zu. Das ist das oberste Prinzip der meisten Staaten. Dass das jedoch nicht überall eine Selbstverständlichkeit ist, hört man in den Nachrichten immer wieder: Menschen werden unter fadenscheinigen Gründen oder ohne regulären Prozess ins Gefängnis geworfen, nur weil sie eine andere Meinung als die des herrschenden Regimes vertreten.

Dieses Schicksal ereilte in Beethovens Fidelio auch Florestan. Dieser hatte es gewagt, sich gegen Don Pizarro, den Gouverneur des Staatsgefängnisses, zu stellen. Im tiefsten Kerker ist Florestan dem Hungertod nahe. Weil er selbst dort noch zur Gefahr für Pizarro werden könnte, plant dieser Florestans Ermordung. Das wäre ihm mit Sicherheit gelungen, wäre da nicht Leonore. Die Ehefrau Florestans hat sich in Männerkleidern als „Fidelio“ Zugang zum Gefängnis verschafft. Im letzten Moment stellt sie sich schützend vor ihren Mann. Leonore verkörpert nicht nur das Ideal einer liebenden Ehefrau, sondern steht für alle Menschen, die sich mutig und entschlossen gegen Willkürherrschaft auflehnen.

Oper von Ludwig van Beethoven . Dichtung von Joseph Ferdinand Sonnleithner und Georg Friedrich Treitschke frei nach Jean Nicolas Bouilly

Musikalische Leitung Francesco Angelico

Regie Ansgar Haag

Bühne Kerstin Jacobssen

Besetzung:

Don Fernando Daniel Raschinsky

Don Pizarro Sebastian Holecek / Joachim Seipp

Florestan Scott MacAllister

Leonore Susanna von der Burg / Jennifer Maines

Rocco Michael Hauenstein / Johannes Wimmer

Marzelline Susanne Langbein / Sophie Mitterhuber

Jaquino Joshua Lindsay

Chor des TLT & Extrachor des TLT

Tiroler Symphonieorchester Innsbruck

Erster Gefangener William Tyler Clark / Younggyu Lee

Zweiter Gefangener Jerzy Kasprzak / Peter Thorn

Kostüme Mag. Michael D. Zimmermann


Künstler


Vergangene Termine