Elektronik · Klassik

Festival IMAkusmonium


Von 24. – 26. November 2016 findet erstmals in St. Pölten ein Festival mit dem Wiener Akusmo¬nium statt. Das Wiener Akusmonium ist ein Instrument zur Interpretation computergenerierter Werke und zur Erzeugung ephemerer dynamisch-bewegter Klangskulpturen. Das einzigartige Lautsprecherorchester interpretiert gespeicherte Musik ebenso wie es Improvisationen von konzeptionell arbeitenden Künstler_innen verräumlicht.

Neben Thomas Gorbach, der das Wiener Akusmonium gründete, wird die leere Industriehalle der Voith Werke von einem breiten Spektrum an elektronischer, akusmatischer Musik aus der ganzen Welt bespielt. Veranstaltet wird das Festival von IMA Institut für Medienarchäologie unter der Leitung von Elisabeth Schimana, in Kooperation mit The Acousmatic Project, Heroines Of Sound und Voith Werke.

Donnerstag, 24.11.2016
18:30 Werke der Workshop-Teilnehmerinnen
19:00 Künstler
innengespräch
19:30 Günther Rabl | GAMMA (2014 – 2015)
Pause
20:45 Electric Indigo | 109.47 degrees (2014)
Elisabeth Schimana | Membrane (2013)
Thomas Gorbach | Vier Variationen für einen gerippten Klang (2014)

Freitag, 25.11.2016
18:30 Werke der Workshop-Teilnehmerinnen
19:00 Künstler
innengespräch
19:30 Dieter Kaufmann | Symphonie Acousmatique (1669 – 2007), interpretiert von Thomas Gorbach
Pause
20:45 Kirsten Reese | Deckkraft (opacity) (2011)
Andrea Sodomka | metavoices (2016), Uraufführung
Mauricio Valdes | Santa Muerte: Holy Death (2015)

Samstag, 26.11.2016
18:30 Werke der Workshop-Teilnehmerinnen
19:00 Künstler
innengespräch
19:30 Flo Menezes interpretiert akusmatische Musik aus Brasilien:
Tiago Gati | O interno distante (2011)
Vânia Dantas Leite | Sforzato/Piano (1994)
Alex Buck | Pendulum (2014)
Flo Menezes | Fond d'erreurs (2016)
Pause
20:45 Heidrun Schramm | „Tuned“ (2015)
Peter Szely | Tectonics (2003)

Das detaillierte Programm finden Sie auf der Website
http://ima.or.at/imafocus-akusmatik


Vergangene Termine