Diverse Musik · Theater

Fest zur Festspieleröffnung


Diese Woche beginnen die Salzburger Festspiele. Eröffnet wird mit einem Gratisfest, das Theater und Musik abseits des Mainstreams bietet.

15.00–16.00 Uhr, Theater
Derwisch erzählt


Aret Aleksanyan alias Derwisch taucht mit seinen ZuschauerInnen in die wundersame Welt des Orient ein. Mit seinen Erzählungen umhüllt er seine Zuhörer mit einem Wattemantel der Phantasie und nimmt sie auf einer Stern­schnuppe mit auf die Reise ins Land der Kaffeehausgeschichten­erzähler, wo der Duft der Gewürze wie Kreuzkümmel und Kardamom mit dem Geruch der Rosen­ und Orangenblüten, des Tees und Kaffees und der Wasserpfeife verschmilzt.

17.30–19.00 Uhr, Musik
Lia Pale • Gone too far
Matthias Ruegg, der Gründerdes ehemaligen Vienna Art Orchestras träumt seit Jahren von einer jazzigen Neufassung des Liederzyklus „Winterreise“ von Franz Schubert. Gemeinsam mit der Sängerin Lia Pale ist es ihm nun gelungen, den fast 200­jährigen romantischen Liedern ihren Pathos zu nehmen und sie allgemein zugänglich zu machen.

20.00–21.30 Uhr, Musik
Avi Avital • Between Worlds
Avi Avital fängt die Atmosphäre von Kompositionen des frühen 20. Jahrhunderts ein und verfolgt sie zu ihren Wurzeln zurück. Das Programm verquickt volksmusikinspirierte klas­ sische Werke von Bartok, de Falla und Block mit traditioneller georgischer und bulgarischer Volksmusik. Mit seinem Können verführt der preisgekrönte Mandolinist die Zuhörer, ihm wohin auch immer zu folgen.

22.30–23.45 Uhr, Sprechkonzert
Jedermann • Reloaded, eine ekstatische Reise ins Jenseits
Philipp Hochmair ist der Jedermann des 21. Jahrhund­erts. Seine Sprache und Performance treffen auf die Musik der Künstlerband „Elektrohand Gottes“. Unter Electro­Beats und Rocksounds verwandelt sich das 100 Jahre alte Mysterien­spiel Jedermann von Hugo von Hofmansthal in ein vielstimmi­ges Sprech­Konzert von heute. Wie ein Rockstar erkämpft sich Hochmair die Geschichte vom Leben und Sterben des reichen Mannes. Getrieben von Gitarrenriffs und experimentellen Sounds wird Jedermann als Zeitgenosse erkennbar, der in seiner unstillbaren Gier nach Geld, Liebe und Rausch verglüht.

Kostenlose Zählkarten für alle Programmpunkte ab 5. Juli 2014 im FestspielSHOP, Hofstallgasse 1


Vergangene Termine