Tanz · Theater

FeMale


FeMale tastet sich an die einfachen und großen Fragen des geschlechtsbezogenen Ichs heran. Klischees, Schubladen, Überzeichnungen, stereotype Bilder und Vorurteile, gebrochen von einem Körper der versucht, sich von all dem zu befreien.

„Eine Frau besteht zu 49% aus männlichen Anteilen und zu 51% aus weiblichen. Gerade mal 2% unterscheiden Mann und Frau voneinander und wir wundern uns, wenn wir von Identitätskrisen sprechen!“

tangent.COLLABORATIONS Produktion

FeMale tastet sich an die einfachen und großen Fragen des geschlechtsbezogenen Ichs heran. Klischees, Schubladen, Überzeichnungen, stereotype Bilder und Vorurteile, gebrochen von einem Körper der versucht, sich von all dem zu befreien.

Weitere Vorstellung: 27. Juni um 20.30 Uhr

Choreografie/Tanz/Performance/Produktion: Natalie Fend
Musik/Sounddesign/Performance: Jan Sutter
Bühne/Kostüm: Alina Rosalie Amman
Dramaturgische Beratung/Produktion: Jonas Darvas

Rahmenprogramm

Während des 26. & 27. Juni sind im Spielboden Dornbirn Installationen und Malereien zu sehen. Die Arbeiten kreisen um die Themen der Performance.

Programm:

– Ausstellung Malereien von Edgar Leissing – Foyer, Galerie – 19 Uhr

– Installation, Alina Rosalie Amman „IchundderAndere“ – Foyer – 19 Uhr

– Installation und Texte, Natalie Fend „Was bleibt?“ – Kantine – 19 Uhr

– Musik und Liebeleien:
Freitag, 26.6. Soulbrigada – Kantine – 23 Uhr
Samstag, 27.6. Djane Surprise* – Kantine – 23 Uhr


Vergangene Termine