Jazz

Feecho / How Town


Feecho
(…) Govaert’s polternde Press Rolls und Vibrations sind druckvoll genug, um rhythmische Schwungkraft aufzubauen, verzichten aber auf maschinellen Power-Krach und jegliche Angeberei. […] Draksler, die in die Eingeweide des Pianos taucht, um den Saiten Klänge zu entreißen, die unterirdische Strukturen abbilden, entfacht damit auch offensiv Solopassagen von solcher Wildheit, dass diese, wären sie ein Bündel Reisig, sofort in Flammen aufgehen würden. (…) (Ken Waxman)

How Town
Das belgisch-lettische Ensemble How Town unter der Leitung des Komponisten/Bassisten Lennart Heyndels kombiniert zeitgenössische Popularmusik mit Improvisation und Einflüssen aus der Experimentalmusik. Ausgangspunkt ist die Stimme mit all ihren Möglichkeiten. How Town wurde 2012 gegründet, als Heyndels eine Suite schrieb, basierend auf E.E. Cummings’ Gedicht „anyone lived in a pretty how town“. Mittlerweile hat die Gruppe zwei Alben herausgebracht und erhielt den Young Music Prize beim Theater Aan Zee Festival im belgischen Oostende. Ihr Ziel ist es, eingängige Musik zu machen, ohne dabei auf Komplexität zu verzichten. How Town agiert außerhalb des vorgegebenen Rahmens– für ihre Musik hat das Ensemble den Begriff „zeitgenössische Multi-Style Post-Pop-Music“ erfunden. (Pressetext)

Feecho
Kaja Draksler: piano
Onno Govaert: drums

How Town
Lennart Heyndels: bass, compositions
Sarah Klenes, Elina Silova, Laura Polence: voices
Matiss Cudars: guitar


Vergangene Termine