Theater

Faust und Geist - Literatur und Boxen zwischen den Weltkriegen


In seiner historisch fundierten Studie durchleuchtet der renommierte „profil”-Redakteur Wolfgang Paterno die Welt des Boxens als „Diskursraum ritualisierten Raufens mit gepolsterter Faust, vor Krachkulisse und Massenpublikum im gleißenden Licht der Ringscheinwerfer”. Er zeigt, dass keine andere Sportart zwischen den Weltkriegen so viele Schriftsteller fasziniert hat, z.B. Bertolt Brecht, Robert Musil, Ödön von Horváth, Joseph Roth, Erich Kästner und Kurt Tucholsky.

Wolfgang Paterno präsentiert sein Buch gemeinsam mit dem ehemaligen ORF-Sportreporter und Boxexperten Sigi Bergmann.

Wolfgang Paterno, 1971 in Dornbirn geboren. Zunächst freier Mitarbeiter beim Wiener „Falter”. Seit 2005 Kulturredakteur des „profil”. Zuletzt gemeinsam mit Eva Walisch Herausgeber des Buchs „Ein Jahrhundert Leben. Hundertjährige erzählen” (Amalthea 2018).


Vergangene Termine