Theater

Faust


Der Schauspieler H.C.Hoth schlüpft bei der Darstellung seiner Solofassung nicht nur in seine Handpuppen, sondern auch in alle verbleibenden Rollen des Klassikers.

Von Johann Wolfgang von Goethe

Nach dem Jubiläumsjahr der Sommerserenaden zeigt das Ensemble im Sommer 2018 eine ganz neue Facette: In der Solo-Inszenierung von Goethes „Faust“ schlüpft der renommierte deutsche Schauspieler Hans-Christian Hoth mit Hilfe von Handpuppen in mehrere Rollen. Gewürzt wird diese außergewöhnliche Darstellung mit fein ausgewählter und ins Stück integrierter Musik des Serenaden-Ensembles, wobei auch diesmal die erfolgbringenden Arrangements von Toshie Shibata gespielt werden. Die Serenaden 2018 bleiben also ihrem Motto treu, den Zuschauern große Werke in ebenso anschaulicher wie auch origineller Weise im romantisch bewachsenen Garten näher zu bringen. Damit der Abend auf allen Linien ein Genuss werden kann, überrascht der Küchenchef Adam Frey mit seinen kulinarischen Köstlichkeiten die Gäste.

Hans-Christian Hoth, Darstellung
Serenaden-Ensemble, Schauspielmusik
Künstlerische Leitung: Johanna Müller-Frey
Arrangement: Toshie Shibata

  • +43-664-41-41-974

Vergangene Termine