Tanz

Farah Saleh - Free Advice


»Seit Beginn der israelischen Militärbesetzung in Palästina und dem Start der Befreiungsbewegung, waren palästinensische Intellektuelle und KünstlerInnen dabei, aktiv, kreativ und manchmal Veränderungen innerhalb der Bewegung vorantreibend: so der Dichter Mahmoud Darwish, der Karikaturist Naji El Ali, der Maler Sliman Mansour und die Sareyyet Ramallah Dance Company. Nun, da sich die Befreiungsbewegung in neue Formen transformiert hat, von einem populären/völkischen und bewaffneten Wiederstand zu Boykott-Kampagnen und diplomatischen Bestrebungen, hat sich auch die Rolle von Intellektuellen und KünstlerInnen verändert. Aus diesem Grund haben palästinensische Intellektuelle und KünstlerInnen – mich selbst inkludierend – ständig diese Transformation untersucht, der Versuch durch eine täglich künstlerische Praxis einen eigenen Platz zu finden.« (Farah Saleh)

Free Advice ist die Weiterführung der Auseinandersetzung der Künstlerin Farah Saleh mit künstlerischer Produktion als einer Form von täglichem Protest in Palästina. Während dieses Arbeitsprozesses begibt sie sich in Interaktion mit ihren Mitmenschen, um ihre Beziehung – als Künstlerin – mit der Gesellschaft in der sie lebt, zu untersuchen. Saleh ging mit einem Free Advice-Schild auf die Straßen von Ramallah, Wien und Budapest um Ratschläge mit PassantInnen auszutauschen. Sie bringt ihre Angelegenheiten, die, obwohl sie individuell scheinen, vielfache Gemeinsamkeiten bergen, ins Studio und verwandelt diese in eine interaktive Tanzperformance, um den Dialog, der auf den Straßen begonnen hat, im performativen Raum fortzuführen.

TANZ UND CHOREGRAFIE: Farah Saleh
VIDEOKUNST: Zina Zarour und Sari Hammouri
KAMERA IN WIEN: Anselm Troester
FOTOS: Daniel Grimm und Zina Zarour

Farah Saleh ist eine Tänzerin und Choreografin aus Palästina und Europa. Sie studierte Sprachen in Italien und parallel dazu Zeitgenössischen Tanz. Zu tanzen und choreografieren begann sie mit Sareyyet Ramallah Dance Company seit 2010, für die sie kürzlich Ordinary Madness (2013) und Hana and I (2014) kreierte. Auch war sie Teil von und tourte mit der Theater Performance Keffiyeh/made in China (2012) sowie der Tanz Performance Badke (2013) koproduziert von Royal Flemish Theatre (KVS), A.M Qattan Foundation und Les Ballets C de la B. Ebenso koordiniert und kuratiert sie seit 2010 künstlerische Projekte mit der Palestinian Circus School, Sareyyet Ramallah und dem Ramallah Contemporary Dance Festival. 2014 gewann sie den Young Artist of the Year Award (YAYA) für ihre interactive Tanz-Video Installation A Fidayee Son in Moscow. Derzeit ist sie Visiting Scholar an der Brown University in den USA.


Vergangene Termine