Party · Pop / Rock · Metal

Extremfest 2012


Extrem, extremer, ALL SHALL PERISH! Und das auf dem EXTREMEFEST. Die Amis sind DER Garant für die pure Death Metal-Vernichtung mit der Extraportion Core im Soundkörper. Dabei liebt es die Combo sich stets gegen jegliche engstirnige Kategorisierungen zur Wehr zu setzen und verblüfft nicht nur ihre Fans mit raffinierten Songstrukturen und technischer Souveränität. Ein phänomenaler Durchbruch gelang der Band mit ihrem Dauerbrenner-Album „The Price Of Existence“, welchen sie mit dem Release „Awaken The Dreamers” ein paar Jahre darauf sogar toppen konnten. Aktuell stampfen ALL SHALL PERISH mit „This Is Where It Ends“ durch die moderne Todesblei-Prärie und zählen zu den Heroes ihres Metiers.

DARKENED NOCTURN SLAUGHTERCULT
Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse in den Schlund des Black Metal-Kults. So ist es auch der bitter-charmanten Frontdame Onielar von DARKENED NOCTURN SLAUGHTERCULT ergangen. Als Masterbrain führt die Sängerin und Gitarristin ihre Opfer durch die „Hora Nocturna” hin zur Ultima-Ratio des Black Metal. Ins Fleisch schneidende Gitarrenriffs, mörderische Düstermelodien und rauchige Rock’n’Roll-Einschübe gehören zu den beachtenswerten Kompetenzen der Schwarzmetall-Lady und ihrer Mannen. Darüber thront das bestialische Stimmorgan Onielars. Die Künstlerin selbst spricht von „Black Metal in seiner reinsten Form“ und genauso klingen auch die Werke der germanischen Düsterheimer. Ein okkultes Gemetzel ist für alle schwarzen Seelen unter euch auf dem EXTREMEFEST vorprogrammiert.

HELRUNAR
Heidenkrieger und Schwarzmetall-Herzen erfreut euch an einem Ragnarök der ganz besonderen Art. Innerhalb der Szene werden sie als Underground-Kult-Act gefeiert, der sich durch seine Individualität wie auch Integrität immer wieder in den Vordergrund katapultiert. Die Rede ist von den Pagan/Black-Metallern von HELRUNAR. Inspiriert vom traditionell skandinavischen Düstersound a la Enslaved, Ulver, Helheim und Taake und der nordischen Mythologie, steht die furchtlose Truppe aus Münster an der schwärzesten Metal-Front, um sowohl aggressive als auch atmosphärische Kompositionen als heidnische Gesinnungsträger für jedermann zu schaffen. Musikalische Langspiel-Monumente wie „Frostnacht”, „Baldr Ok Iss“ oder dem im vergangenen Jahr erschienenen „Sol I – Der Dorn im Nebel” und “Sol II” zeugen von einer überdimensionalen Pagan-Kraft, die nur von wenigen Machern jenes Metal-Subkultes ausgeht.

SEVERE TORTURE aus Holland sind eine blutrünstige Death Metal Band, die schon seit 1997 ihr Unwesen treiben. Mit einer Ausnahme (zweiter Gitarrist) blieb das Line-Up seit ihrem ersten Album „Feasting on Blood“ aus dem Jahr 2000 konstant und nach dem VÖ des Nachfolgers „Misanthropic Carnage“ 2002 wurde die Truppe von Earache Records unter Vertrag genommen. Durch zahlreiche Tourneen und Shows in Europa, Nordamerika und Südamerika haben sie sich eine beachtliche Live-Reputation erarbeitet. 2010 wurde das letzte und aktuelle Album über Seasons of Mist veröffentlicht; „Slaughtered“ ist der auf CD gepresste Beweis, wie Death Metal zu klingen hat und wird jedem beim Extremefest seinen Holzkopf von den Schultern schrauben.

Mit einem einzigen Demo namens “042103Freitod” loteten FARSOT 2004 die Grenzen des rohen, kalten Black Metals aus, und mit ihrem Debütalbum „III“, welches über Lupus Lounge erschien, bereichern sie das Genre mit ihren eigenen, zerstörenden Visionen der dunklen Abgründe menschlicher Psyche. In Songs, die zwischen Unvorhersehbarkeit und Eingängigkeit pendeln, vermeidet die junge Band aus Deutschland tunlichst jede Art geschmackloser Sensationsgier, um die dunklen Ecken der Seele, die in uns allen lauern, subtil und eindringlich zu durchbrechen. Fest im dunklen Black Metal verankert gelingt es FARSOT, musikalische Kontraste in solch unerwarteter Weise zu orchestrieren, und dadurch den Hörer so zu betören, dass dieser sich beim letzten Song sicherlich nicht mehr fragen muss, wie sanfte weibliche Chöre und Dunkelheit sich gegenseitig erweitern.

Gegründet in Denver, Colorado, haben es sich CEPHALIC CARNAGE zum Ziel gemacht, musikalische Barrieren nieder zu reissen, in dem sie die Messlatte, Erwartungshaltung und Standards der extremen Musikszene höher gelegt haben. Eine einzigartige musikalische Kreuzung mit einer guten Portion Experimentierfreudigkeit und fortschrittlichem Denken; weltweit hat die Truppe ein Feld an Zerstörung und staunende Fans hinterlassen und nichts scheint sie davon abhalten zu können, ihre futuristische Musik an die Massen zu bringen. Die Fähigkeit, atemberaubende Passagen an Grindcore, slow-motion Doom und Rock ´n Roll zu kombinieren, zieht viele Hörer in den Bann von CEPHALIC CARNAGE und brachte der Band Lobgesänge der Presse ein. „Progressiv und pulverisierend“ (Revolver), „anspruchsvoll“ (Rock Sound) und „innovativ“ (Decibel) sind die Schlagworte, die hier wie die Faust auf´s Auge passen.

Line Up:
Cannibal Corpse
Exodus
Suicide Silence
Marduk
Asphyx
Nasum
Suffocation
Eisregen
All Shall Perish
Carnifex
Arkona
Origin
Suicidal Angels
Dornenreich – Exklusives Metal-Set!
Deströyer 666

Cephalic Carnage
Milking The Goatmachine
Helrunar
Wormed
Trollfest
Inquisition
Excrementory Grindfuckers
Aborted
Darkened Nocturn Slaughtercult
Internal Suffering *comeback shows*
Severe Torture

Hellish Crossfire
Eis
Disavowed
Farsot
Riger
Hellsaw
Rompeprop
Benighted
Agrypnie
Ingested
Dawn of Disease


Termine

Es sind uns leider keine aktuellen Termine bekannt.

Bitte Javascript aktivieren!