Kunstausstellung

Eva Grün - Irrdisch


Eva Grün wurde 1975 geboren und lebt und arbeitet in Wien. Ihre Bilder weisen sich durch skizzenhafte, figurative und malerische Elemente aus und zitieren die Bild- und Warenwelt in der flüchtigen Geste der Collage.

Für ihre aktuellen Tuschezeichnungen verwendet die Künstlerin Architekturpläne, See- und Wanderkarten. Die Malweise, u.a. das Experimentieren mit Techniken, räumt dem Zufall eine gewollte Rolle ein. Das Spiel mit dem Banalen ist zugleich künstlerische Spielwiese und Programm: Durch die Anordnung der figürlichen Tusche- zeichnungen mit Schnipseln aus Zeitungsschlagzeilen entsteht plötzlich so etwas wie immanenter Sinn.

Dabei geht es nicht darum, etwas neu zu erfinden, sondern aus den gefundenen Fragmenten eine neue Geschichte zu skizzieren, eine Geschichte, die der Betrachter selbst bestimmt. Unbemerkte Alltäglichkeit,
wie in einem Standbild, das, in Bewegung gestoppt, den Betrachter Einzelheiten genauer erkennen und suchenlässt. Unauffälliges wird hervorgehoben, dem Zusammenhang entrissen und durch eine Momentaufnahme zu etwas Besonderem gemacht.

Für das Odeon ist Eva Grün schon längere Zeit künstlerisch tätig: Zusammen mit Max Kaufmann hat sie mehrere Bühnenmalereien gestaltet und die Eintrittskarten für die letzten vier Produktionen des Serapions Ensembles entworfen.

Initiiert wurde die Ausstellung im Odeon von Max Kaufmann, der auch für die Raumadaption verantwortlich ist.

Nähere Informationen: eva.einfach.org und www.roemerapotheke.ch


Vergangene Termine