World Music

Etta Scollo



Viele Kritiker bezeichnen Etta Scollo als „die Stimme Siziliens“. Sie entführt ihr Publikum mit ihrem eigenen Stil, der irgendwo zwischen sizilianischer Tradition, Avantgarde, Jazz und Chanson liegt, in andere Welten.

Die Künstlerin aus Catania entwickelte sich von der vielseitigen Chansonsängerin zur sozialkritischen Poetin. Im Jahr 1988 landete sie mit der italienischen Version des Beatles-Songs Oh! Darling einen Nummer-eins-Hit in den österreichischen Charts. Nach Erfolgen in der Welt des Jazz, des Theaters und der Oper widmet sie sich auf ihrem Album Il Passo Interiore nun menschlichen Schicksalen und umhüllt diese mit intensiver Vokalperformance: Der Song T’alzasti wird dabei zum hypnotischen Vortrag über die Befreiung von einer schweren Last. In tiefen Atemzügen wiegen Streicher und Scollos Gesang rhythmisch auf und ab. Suite per Lampedusa hingegen ist ein musikgewordenes Plädoyer für Menschlichkeit in Zeiten humanitärer Krisen. Etta Scollo ist eine beeindruckende Persönlichkeit, die mit leisen Tönen wachrüttelt und feine Poesie in stimmgewaltiger Aufrichtigkeit transportiert.