Pop / Rock · Hip-Hop

Esther Bejarano & Microphone Mafia


Geboren im Jahr 1924 gehört Esther Bejarano zu den letzten Überlebenden des Mädchenorchesters von Auschwitz. Zur Zeit des Nationalsozialismus wurde sie gezwungen am Lagereingang von Auschwitz mit ihrer Musik für „gute Stimmung" zu sorgen. Ein Erlebnis, das sie heute noch belastet. Zusammen mir ihrem Sohn und der Microphone Mafia gibt sie heute Konzerte und erzählt aus ihrer Geschichte - ein einzigartiges Musikprojekt.

„Dass Holocaust-Überlebende als Zeitzeugen in Schulen gehen, ist normal. Aber dass sie sich mit einer Hip-Hop-Band auf die Bühne stellen und von ihrer Biographie erzählen, ist eher ungewöhnlich.“ (Blanka Weber, Deutschlandfunk)
Die Ungewöhnliche ist Esther Bejarano, überlebendes Mitglied des Mädchenorchesters von Auschwitz. Mit Liedern des Widerstands und jiddischer Musik ist sie seit Jahrzehnten unterwegs, um zu erinnern und zu mahnen.
Vor drei Jahren hat Kutlu Yurtseven, Rapper von Microphone Mafia, Kontakt mit der Famile Bejarano aufgenommen. Daraus entstand ein einzigartiges musikalisches Projekt: Orient trifft Okzident, die Jüdin den Moslem, die Atheistin den Christen, Nord trifft Süd, alt trifft jung, Tradition trifft Moderne, Folklore trifft Rap.


Vergangene Termine