Theater

Es ist was es ist - Liebestöne nach Erich Fried


Was ist Liebe? Was ist Liebe in Zeiten des Krieges? Was ist Mensch-sein ohne Liebe?

Die Lyrik von Erich Fried stellt diese Fragen in einer berauschend einfachen, direkten Form, und stellt sich auch der Suche nach Antworten, greift in klarer, direkter Sprache persönliche Sichtweisen auf und trifft damit den Leser oft mitten ins Herz.
Der suchende, sehnende Mensch, dargestellt von Shlomit Butbul, bewegt sich durch die Innenwelten der Liebe. Die Sängerin/Darstellerin wechselt zwischen männlichen und weiblichen Positionen der Liebe. Es ergibt sich eine poetische Auseinandersetzung, die durch den Einbruch des Krieges in ihrer Existenz bedroht wird.

Die Lösung aus dieser Bedrohung wird gesucht und diese Suche wird durch den Gesang und die komplexen Melodien von Joe Pinkl lebendig verkörpert.
(Tania Golden)

Idee Spiel und Gesang: SHLOMIT BUTBUL
Regie und Dramaturgie: TANIA GOLDEN
Komposition und Idee: JOE PINKL
Ensemble Fandujo: JOE PINKL Posaune und Euphonium,
MARTIN REINING Violine, ANDREAS LINDENBAUER Bassklarinette;
Licht: DULCI JAHN
Fotos für das OFF Theater: WALTER MUSSIL
Eine Produktion der SHIR-music EISENSTADT und AFA Wien


Vergangene Termine