Kunstausstellung

Ernst Zdrahal


Die Galerie Chobot stellt erstmals die frühen Plexiglasarbeiten von Ernst Zdrahal aus.

Plexiglasobjekte, Mischtechniken.

2019 hat Prof. Klaus Albrecht Schröder (Direktor der Albertina) ganz begeistert die Arbeiten von Ernst Zdrahal entdeckt bzw. ihn auch bei der Eröffnungsausstellung der Albertina Modern „The Beginning“ in dem Zusammenhang mit Austrian Pop Art gezeigt.

Ernst Zdrahals Arbeiten manifestieren eine kritische Auseinandersetzung mit einer vom Menschen strukturierten, be- und verbauten Umwelt, die nach strengen gesetzlichen Vorschriften funktionieren muss. Mittelpunkt bildet die „verkehrgeregelte“, also für den Verkehr geregelte Landschaft mit ihren beschnittenen Bergen, durchbohrten Erdböden und den in Zwingern verbannten Tieren: Mitten im Seengebiet erhebt sich die Tragfläche für den Fischer, dessen rote Angel brutal das Landschaftsbild durchschneidet – der Mörder in Erwartung seines Opfers. Der Rauch einer Lokomotive steigt in kräuselnder Bewegung zur Wolkenzone auf, um sich als farbiger Blitz wieder auf die Erde zu entladen. Ein erbärmlicher Hundekörper ist auf einer einsamen Plattform ausgesetzt, die von wackeligen Stelzen getragen wird – somit also seiner natürlichen Lebenswelt entrissen. Menschen rasen mit ihren Maschinen gegen Bergmassive und ziehen blutige Risse (Straßen) mit ihren Gefährten.


Vergangene Termine