Theater

Erlär mir, Inge


Eine Hommage anlässlich Ingeborg Bachmanns 90. Geburtstag 2016

Eine dramatische Reise in die Sprach- und Bildwelt der österreichischen Dichterin Ingeborg Bachmann, deren komplexes Werk und atemberaubende Biographie die großen Themen Liebe, Trauma und Tod kompromisslos reflektieren.
In einer Verbindung aus Schauspiel, Lesung und Installation inszeniert erweiterte zugeständnisse leipzig/wien Prosa, Lyrik, Traumbilder und Auszüge aus Bachmanns Briefwechseln mit ihren „drei großen Lieben“ Paul Celan, Hans Werner Henze und Max Frisch.

Kritik:

"Und wie schon in der vorherigen Erweiterte-Zugeständnisse-Produktion changiert auch "Erklär mir, Inge" formal zwischen Performance, szenischer Lesung und Installation. Wobei derlei Gattungsbegriffe marginal sind,weil das Ganze vor allem erst einmal schlicht eins ist: gelungenes Theater. Ein Theater der riskant textreichen, dabei suggestiv fließenden Montage, in der sich Prosa und Lyrik, Briefe und Erinnerungen sowie zahlreiche Nebenwege und Abzweigungen zu den zwei Hauptszenensträngen hinzugesellen.
Und tatsächlich bekommt das in weit überzwei Stunden Spieldauer weder etwas Redundantes, noch stellen sich jene dramaturgischen Willkürlichkeiten ein, die sich bemerkbar machen, wenn ein Stoff nicht richtig durchdachte wurde....
eine zerbrechlich-präsente Verena Noll als Ingeborg Bachmann..."

Mit Verena Noll, Johannes Gabriel und Soheil Boroumand
Regie: Friederike Köpf | Video: Cindy Cordt | Musik: Robert Rehnig


Vergangene Termine