Jazz

Erik Friedlander - Throw a Glass


Erik Friedlander - cello
Uri Caine - piano
Mark Helias - bass
Ches Smith - drums

"A glass of absinthe is as poetical as anything in the world", meinte Oscar Wilde. Ob poetisch oder berauschend, Absinth steht im Zentrum von Erik Friedlanders Projekt "Artemisia". Das Quartett durchspielt die vielen Aspekte dieses in der Literatur und der Kunst so häufig thematisierten Getränks, La fée verte, wie es liebevoll genannt wird. Mithin erwartet uns eine musikalische Reflexion von Halluzination, Euphorie und Niedergeschlagenheit, Obsession und schwerem Erwachen. Man denkt vielleicht an die Gedichte Baudelaires oder Rimbauds, doch die Quelle von Friedlanders Inspiration waren die Absinthglas-Skulpturen Picassos. Der Cellist komponierte einen Zyklus, der auf seine musikalische Weise analog von überraschenden Formvariationen und Stilbrüchen gezeichnet ist. Das Quartett beschreibt eine musikalisch rauschhafte Reise ins Innere eines psychischen Labyrinths: dorthin wo der Schrecken auf ein romantisches Hochgefühl trifft. Dorthin, wo Poesie entsteht.


Vergangene Termine