Theater

Eric Wehrlin: Espresso-Bibel


Ein außergewöhnlicher Abend, der zeigt, wie spannend die Bibel sein kann.

Sie sind schwer beschäftigt und haben eigentlich kaum Zeit, ein Buch zu lesen und sich intensiv mit seinem Inhalt auseinander zu setzen. Und wenn doch, weiß man bei der Bibel oft nicht, wo man nun am besten beginnt und wie man sie im Alltag anwenden kann. Sie haben keine Zeit, gemütlich Kaffee zu schlürfen und dabei die Bibel zu studieren. So können Sie an diesem Abend kurz und intensiv – wie bei einem Espresso – einen Blick hineinwerfen. Zudem macht unsere Theateraufführung deutlich, dass die Bibel alles andere als kalter Kaffee ist. Im Gegenteil. Ein Espresso ist schnell, stark, konzentriert und – gut. Die Bibel ist nicht verstaubt und langweilig, sondern strotzt nur so von Leben, Spannung und Kraft. Auch heute würden viele Menschen diese Aussage bestätigen.

Im Mittelalter drehte sich die tiefste Frage vorallem um einen gnädigen Gott. Die große Angst regierte. Man lebte in ständiger Sorge, von Gott oder geheimnisvollen Mächten der Finsternis mit einer Krankheit geschlagen zu werden, Opfer eines feindlichen Angriffs zu werden oder sonst ein schlimmes Schicksal zu erleiden. In unserer Zeit haben sich die Fragen völlig verändert: Welchen Sinn hat das alles? Wie kann ich ein erfülltes Leben leben? Gibt es einen erfahrbaren Gott? Seien Sie überzeugt, irgendwo in diesem Bestseller gibt es einen Schatz, der Sie umhaut. Bei dem Sie sagen: wow! Es ist an der Zeit, diesen Schatz zu heben. In vielen theatralischen und komödiantischen Theaterszenen kommt auch der Humor nicht zu kurz.

Über Eric Wehrlin:
Geboren und aufgewachsen in der Schweiz. Besuch der Scuola Teatro Dimitri in der Schweiz, Hochschule für darstellende Kunst in Wien, Weiterbildung in Baltimore, USA. Lebt in Salzburg. Seit 30 Jahren an verschiedenen Theatern (Volkstheater, Künstlerhaus Wien, München, Köln, USA, Salzburger Festspiele,) TV-Filme. Fünf Soloprogramme, Seminarleiter, Stimm- und Schauspieltrainer in Neuseeland, Buchautor.
Sein Sprechproblem als Kind machte Eric Wehrlin zum Klassenclown. „So beschloss ich als Kind, meinen Mund nicht mehr zu öffnen.“ Als Jugendlicher schmeißt er seine Lehre hin, haut von zuhause ab und zieht quer durch Europa. „Ich wusste nicht was ich wollte und hatte keinen Plan für mein Leben.“ Auf der Suche nach der eigenen Identität, kehrt Eric Wehrlin schließlich in die Schweiz zurück und beginnt ein Musikstudium mit der klassischen Gitarre. Am Konservatorium und später an der Sculoa Teatro Dimitri entdeckte er seine Leidenschaft für die Pantomime: „Es faszinierte mich von Anfang an – denn egal was wir sagen wollen, wir reden immer zuerst mit dem Körper.“ Dann, in der Schauspielschule in Wien, bekam er mit 23 Jahren das erste Mal Sprechtraining: „Ich merkte, dass man Sprache lernen kann. Da wurde mir bewusst: ich will lernen zu sprechen! Ich übte stundenlang – und plötzlich klappte es!“ Der riesige Knoten, welcher sich über Jahre geknüpft hat, war aufgegangen. Nun performt er ganze Bücher auf der Bühne.
Eric Wehrlin spielte viele unterschiedliche Soloprogramme – aber die Bibel fasziniert ihn total: „Gott nimmt mich so wie ich bin.“ Für ihn ist klar, wenn er sich mit diesem Glauben beschäftigt, dann richtig. „Ich liebe es, Grenzen zu sprengen“, sagt der 49-jährige Wehrlin heute und sprudelt vor Lebensfreude. In seiner aktuellen abendfüllenden Theater-Show performt er mit der Espresso-Bibel auf der Bühne, nachdem er viele Jahre das Markusevangelium gespielt hat.


Vergangene Termine