Vortrag

Eric Rhein - AIDS-Vitality-Creation: An Artist’s Journey


Das 21er Haus freut sich zu einem Abend mit Eric Rhein einzuladen. Der New Yorker Künstler spricht über seine kreative Reise, Einflüsse, Verwundbarkeiten und Entdeckungen, die sein Leben der letzten drei Jahrzehnte als HIV-Infizierter begleiteten. Es sind Geschichten über Belastbarkeit, die Seele, das Überleben und Transzendenz – alles Themen, die eine zentrale Rolle in seinem laufenden Projekt Leaves Series spielen. Seit 1996 hat er über 250 Männer und Frauen aus seinem Bekanntenkreis porträtiert, die an AIDS verstorben sind.

Der Vortrag dreht sich um jene Werke, die in den letzten 30 Jahren entstanden sind und seine Reisen zu physischen und mystischen Orten darstellen. Oft verwendet er für seine Arbeiten weggeworfene Gegenstände, arrangiert und gestaltet sie mit Sorgfalt und Ausgeglichenheit neu. Damit gibt er den Objekten eine ganz neue Bedeutung und Lebenskraft, die das Überleben und die Erneuerung des Künstlers widerspiegeln.

Rhein erhielt einen Abschluss der School of Visual Arts in New York City. Seine Arbeiten sind Teil zahlreicher internationaler Ausstellungen u.a. im Victoria and Albert Museum, London; im Pera Museum, Istanbul; im Leslie Lohman Museum of Gay and Lesbian Art, NYC; im Portland Museum of Art, Oregon; im Johnson & Johnson World Headquarters und der Ausstellung Millennium Messages im Smithsonian. Er erhielt bereits Förderungen und Stipendien der Pollock/Krasner Foundation und der MacDowell Colony. Seine Werke sind in der Wanderausstellung Art AIDS America 2015–2016 zu sehen. Momentan befindet diese sich im Bronx Museum of the Arts.

Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten.


Vergangene Termine