Literatur

Epidemie-Effekte. Über das Leben mit dem Tod


SCHOCK! UND ZEITENWENDE?
Totaler Stillstand und Isolation. Das Virus hat unser Leben ganz schön durcheinandergebracht. Ein Blick zurück zeigt, dass Krisen nichts Neues sind. Schon immer haben sie Emotionen geschürt und Grundlagen des menschlichen Daseins erschüttert. Diese Vortragsreihe spannt einen Bogen vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Die Referate laden dazu ein, sich über unterschiedliche Aspekte der Krise auszutauschen und frische Ideen zum aktuellen Geschehen zu entwickeln.

Epidemie-Effekte. Über das Leben mit dem Tod
Pest, Pocken, Cholera und Spanische Grippe. Epidemien haben in der Geschichte oft Schicksal gespielt. Sie prägten das menschliche Denken und Fühlen, das Handeln und auch die bildende Kunst. Als eindrucksvolle Zeitdokumente befragt Kunstvermittlerin Barbara Lenz Gemälde und Skulpturen vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert nach dem kulturgeschichtlichen Wesen und Wirken von Seuchen. Welche Schutzmaßnahmen wurden ergriffen? Welche Strategien im Umgang mit ihnen entwickelt? Und wie kommt es, dass Verzicht und Solidarität, Angstmache und sogar Partyexzesse dabei seit jeher allgegenwärtig sind?

Ticket: € 5,-


Vergangene Termine