Theater

Entweder es brennt oder es dauert


Das Burnout-Reha-Zentrum "Heiteres Sonnengeflecht" wurde über Nacht mit einem Obdachlosenheim fusioniert, mit dem Ziel neue sinnstiftende Synergien zu bilden. Die Begeisterung der Reha-PatientInnen hält sich freilich in Grenzen.

Durch die Fusionierung geraten Perspektiven und Optionen der PatientInnen freilich aus ihrem täglich so mühevoll herbeivisualisierten Gefüge. Ausgerechnet am Tag der Fusionierung werden Hanna, eine ehemals gefragte wie gefürchtete Rationalisierungsmanagerin und der Rund-um-die-Uhr-Systemadministrator Kurt, in die Klinik aufgenommen und prompt für Obdachlose gehalten. Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse. Der abgetakelte Ex-Politiker Fritz und die übereifrige Synergiemanagerin Franziska Flott übernehmen die Leitung des "Heiteren Sonnengeflechtes"‘.

Es spielen: Therese Hofmann, Irina Kapavik, Margit Künzler, Elisabeth Mair, Gertraud Mair, Andi Praxmarer, Verena Rosenauer, Michaela Schalk, Christine Stöckl, Elisabeth Tusch, Ingrid Wariwoda, Ossi Nairz, Markus Pinter, Franz Sulzenbacher, Christoph Steinbacher, Christoph Stoll, Dominik Unterthiner

Regie und Bühne: Michael Worsch Kostüme: Veronika Stemberger
Regieassistenz: Magdalena Bauhofer
Hospitanzen: Mirjam Bauer und Gioia Osthoff
Licht und Ton: Melanie Moik Bühnenbau: Robert Simmerle und Oswald Nairz
Öffentlichkeitsarbeit: Christoph Tauber

Uraufführung


Vergangene Termine