Klassik

Ensemble900 del Conservatorio della Svizzera italiana


Schönbergs »Ode to Napoleon Buonaparte« entstand inmitten des Zweiten Weltkriegs als Abrechnung mit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Für Luigi Nono, der gut 20 Jahre später die unmenschlichen Arbeitsbedingungen in einer italienischen Metallfabrik anprangerte, war Schönbergs Stück stets ein wichtiges Vorbild engagierter Musik

Ensemble900 del Conservatorio della Svizzera italiana
Arturo Tamayo Dirigent

Arnold SCHÖNBERG Ode to Napoleon Buonaparte op. 41
Hanns EISLER Vierzehn Arten den Regen zu beschreiben op. 70
Klaus HUBER To ask the flutist
Bruno MADERNA Per Caterina
Luigi NONO La fabbrica illuminata

Schönbergs »Ode to Napoleon Buonaparte« entstand inmitten des Zweiten Weltkriegs als Abrechnung mit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Für Luigi Nono, der gut 20 Jahre später die unmenschlichen Arbeitsbedingungen in einer italienischen Metallfabrik anprangerte, war Schönbergs Stück stets ein wichtiges Vorbild engagierter Musik. In den Werken von Eisler, Huber und Maderna ist der politische Bezug weniger offensichtlich, bildet bei allen drei Komponisten jedoch stets einen wesentlichen Antrieb für das künstlerische Schaffen.


Vergangene Termine