Jazz · Diverse Musik

Ensemble Voix Etouffées


Das Ensemble Voix Etouffées spielt unter der Leitung von Amaury du Closel Stücke von Stefan Wolpe, Mátyás Seiber, Emil Burian und Erwin Schulhoff.

Jazz gelangte durch die alliierten Truppen unmittelbar nach 1918 in den deutschen Raum. Der Einfluss dieser Musik, die die Nationalsozialisten später als "entartet" bezeichneten und zum Feindbild ihrer Kulturpolitik machten, bedeutete für die jungen Komponisten eine großartige Gelegenheit, ihre musikalische Sprache zu erneuern.

Jazz ist mit den meisten Avantgarde-Bewegungen der Zeit – wie der November-Gruppe mit Stefan Wolpe und Erwin Schulhoff – verbunden und findet seine Verankerung mit der Eröffnung der ersten Jazzklasse im Hoch’schen Konservatorium in Frankfurt unter der Leitung von Mátyás Seiber.

Der in Wien lebende Dirigent und Musikwissenschaftler Amaury du Closel gründete den Verein "Erstickte Stimmen Forum Wien" mit dem Ziel die Wiederentdeckung und Verbreitung der Werke von Komponisten zu befördern, die von den europäischen Totalitarismen des 20. Jahrhunderts vertrieben wurden. Die Schaffung dieses Vereins gründet in der Feststellung, dass es in Wien noch Platz und Publikum für kontinuierliche Konzertaktivitäten gibt, in welchen diese Werke in großen Konzertinstitutionen mit international anerkannten Orchestern und Künstlern vorgestellt werden.

Der neue Verein ist die österreichische Filiale des in Frankreich 2002 gegründeten Forums Voix Etouffées, das unter anderem mit finanzieller Unterstützung der österreichischen Botschaft in Paris geschaffen wurde, und durch eine Förderung des Zukunftsfonds der Republik Österreich (2008-2010) sein enges Verhältnis zu Österreich bewahren konnte.

Durch dieses Netzwerk wird der neue Wiener Verein schon 2015 an einem von der Europäischen Union geförderten Projekt namens "Musik und Totalitarismen" teilnehmen. Als erstes Projekt veranstaltet das Erstickte Stimmen Forum Wien eine Konzertreihe im RadioKulturhaus.


Vergangene Termine