Alte Musik · Klassik

Ensemble Viatoribus


Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

6020 Innsbruck, Museumstraße 15

Di., 08.09.2020

19:00
Corona-Virus: Ab 29. Mai sind Veranstaltungen bis 100 Personen wieder erlaubt. Ab 1. Juli bis 250 Personen, ab 1. August für 500 bis 1.000 Personen. Sicherheitsregeln gelten weiterhin.

Der Innsbrucker Hoforganist Georg Piscator veröffentlichte 1632 eine repräsentative Sammlung geistlicher Motetten mit dem Titel „Quadriga musica“ (musikalisches Viergespann). Der Titel nimmt auf die Besetzung mit 1–4 Singstimmen und Basso continuo Bezug. Das Opus ist Piscators Dienstherrn Erzherzog Leopold V. gewidmet. Die geistlichen Motetten im aktuellsten konzertierenden Stil italienischer Prägung erklingen in diesem Konzert fast durchwegs erstmals in neuerer Zeit und zeugen von Piscators souveräner Beherrschung des kompositorischen Handwerks und der Musiksprache des Frühbarocks. Georg Piscator war einer der tonangebenden Komponisten am italophilen Innsbrucker Hof von Erzherzog Leopold und seiner Gattin Claudia de‘ Medici.