Alte Musik · Klassik

Ensemble Roses Sauvages


Programm:

Francesca Caccini (*1587 - 1640, Florenz) Canzonetta “Che t’ho fatt’io” (aus: Il primo libro delle musiche a una e due voci, Florenz 1618)

Anna Boleyn (*1501 - 1536, London)
“O death, rock me asleep”

Francesca Caccini (*1587 - 1640, Florenz) Canzonetta “Non sò se quel sorriso” (aus: Il primo libro delle musiche a una e due voci, Florenz 1618)

Barbara Strozzi (*1619, Venedig - 1677, Padua) Auswahl aus: Arie a voce sola (op. 8, Venedig 1664)

Rosa Giacinta Badalla (* 1660, Bergamo - †1710, Mailand) “O serene pupille” (aus: Motetti a voce sola, Mailand 1684)

Marianne Auenbrugger (*1759 - 1782, Wien)
aus: Sonata per il clavicembalo o forte piano Largo - Rondo Allegro

Anna Bon (*1739/49 - † Todesdatum unbekannt; St.Petersburg/Venedig/Bayreuth/Dresden/Eisenstadt)
Sonata für Flöte & b.c., op.1 Nr 4. (Nürnberg 1756) Allegro Moderato Andante Allegro assai

Camilla de Rossi (*?, Rom, † um 1710, Wien) „Cielo, pietoso Cielo“ (Arie aus dem Oratorium Sant’Alessio, Wien um 1710)

Anna Amalie, Prinzessin von Preußen (1723 - 1787, Berlin) aus der Sonate in F-Dur für Flöte & b.c.

Elisabeth Jacquet de la Guerre (1665 - 1729, Paris) Suite en la mineur (aus: Pièces de Clavecin, Paris 1687) Prélude Allemande Courante Sarabande Gigue Chaconne Gavotte

Elisabeth Jacquet de la Guerre (1665 - 1729, Paris) Cantate “L’isle de Délos” (aus: Cantates francoises, troisième livre, Paris 1715)

Die Flötistin Sylvie Lacroix wurde in Lyon geboren und lebt seit mehreren Jahrzehnten in Wien. Durch ihre Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten und experimentellen Künstlern erfährt ihre klassische kammermusikalische Musizierweise wichtige Impulse.

Eva Neunhäuserer studierte erst Viola am Mozarteum Salzburg, dann Viola da gamba an der Konservatorium Wien Privatuniversität bei Pierre Pitzl und der Scola Cantorum Basiliensis bei Paolo Pandolfo, Randall Cook. Meisterkurse bei Paolo Biordi, Bruno Re, Wieland Kuijken und Hille Perl. Sie ist Mitglied mehrerer Barockensembles und –orchester, darunter dolce risonanza, Triphonis, Ensemble Fioretto, Phoenix Baroque Austria u.a.

Die Sopranistin Ewa Leszczynska gehört zu den vielseitigsten polnischen Künstlerinnen der jungen Generation. Sie studierte Klavier an der Moniuszko Musik Akademie in Gdansk und Gesang am Conservatorio Giuseppe Verdi in Mailand. Sie absolvierte ein Postgraduate Studium an der Universität für Musik Warschau. Ewa Leszczynska ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe, erhielt u.a. den ABA-Award der Austria Barock Akademie und den ersten Preis der G. Carducci Wettbewerbs in Italien.

Sonja Leipold lebt als freischaffende Cembalistin in Wien, favorisiert in ihrer Arbeit sehr alte, sehr neue und sehr selten gehörte Musik. Ihr wurden bereits mehrere internationale Preise und Stipendien für ihre Projekte zuerkannt (BMUKK 2009, Cembalowettbewerbe Bologna 2011 und den Bosch 2012, Fideliowettbewerb Wien 2012, Landesmusikstipendium 2013). Europaweite Konzerttätigkeit.

Ensemble Roses Sauvages:

Ewa Leszczynska - Sopran
Sylvie Lacroix - Flöte
Eva Neunhäuserer - Viola da Gamba
Sonja Leipold - Cembalo


Vergangene Termine