Alte Musik · Diverse Musik

Ensemble La Chimera - Odisea Negra


Es ist eine musikalische Odyssee mit bewegenden und mitreißenden Melodien und Rhythmen von beiden Seiten des Atlantiks, die Eduardo Egüez mit seinem Ensemble La Chimera unternimmt. Sie tauchen mit „Odisea Negra“ in ein Meer der Erinnerungen an eine dunkle Zeit ein, als Afrikaner im 17. und 18. Jahrhundert auf karibische und lateinamerikanische Plantagen verschleppt wurden.

Ihre Volkstänze wie Negrillas, Habaneras, Merengues, Jácaras und Sons verbreiteten sich in der Neuen wie in der Alten Welt und erzählen bis heute von der nie versiegenden Hoffnung und einer unbändigen Lebenskraft.

Das Ensemble La Chimera, diesmal auch mit Musikern aus Lateinamerika in seinen Reihen, streift durch die Zeiten und Stile, von Werken spanischer Hofmusiker des Barock über alte Tänze bis zu Schlagern der modernen Populärmusik, in denen die heißblütigen und sehnsuchtsvollen Tänze und Lieder afrikanischen Ursprungs weiterleben und sich mit musikalischen Traditionen Amerikas vermischen.

Inmitten von La Chimera singt der berühmte senegalesische Griot Ablaye Ciss oko auch seine eigenen Lieder und musiziert auf der afrikanischen Harfe Kora. An der Marimba wird der noch nicht 20jährige italienische Virtuose Simone Rubino zu erleben sein.

Programm:

Eduardo Egüez (*1959): „Quimeras“

Ablaye Cissoko (*1970): „Ali“. Chanson aus Senegal

Gaspar Fernandes (1566–1629): „Ese Rigor e Repente“. Negrilla aus Mexiko

Traditionell (Senegal): „Fatouyo“ aus Senegal (Arrangement E. Egüez)

Gilberto Valdes (1905–1972): „Ogguere“. Habanera aus Kuba (Arrangement Egüez)

Traditionell (Senegal): „Wouloukamala“ aus Senegal (Arrangement Egüez)

Gaspar Fernandes: „Dame Albriçia Mano Anton“. Negrilla aus Mexiko

Eduardo Egüez: „El Mezclao“. Merengue

Oscar Hernández Falcón (1891–1967): „En el Sendero de mi Vida“. Bolero aus Kuba (Arrangement L. Teruggi)

Miguel Matamoros (1894–1971): „Mariposita de Primavera“. Habanera aus Kuba (Arrangement Teruggi)

Miguel Matamoros: „Lágrimas Negras“. Son aus Kuba (arrangement Teruggi)

Ablaye Cissoko: „Douna“. Chanson aus Senegal (Arrangement Egüez)

Santiago de Murcia (um 1682–um 1732): „Jacaras“ aus Mexiko (Arrangement Egüez)

Carmito Gamboa Almeida (20. Jahrhundert): „La Josa“. Joropo aus Venezuela
(Arrangement Eduardo Egüez)

Codex Martinez Compañón (18. Jahrhundert): „El Congo“. Negrilla aus Peru (Arrangement Eduardo Egüez)

Besetzung:

La Chimera:

Ablaye Cissoko, Senegal (Kora, Gesang)

Yannis François, Guadeloupe (Tanz, Gesang)
Maru Rivas Medina, Venezuela (Tanz)
Bárbara Kusa, Argentinien (Gesang)
Tato Ruiz, Venezuela (Cuatro, Gesang)
Carolina Egüez, Argentinien (Gesang)
Margherita Pupulin, Italien (Violine)
Sabina Colonna-Preti, Italien (Lirone, Viola da Gamba)
María Alejandra Saturno, Venezuela (Violoncello, Viola da Gamba)
Lixania Fernández, Kuba (Gesang, Viola da Gamba)
Leonardo Teruggi, Argentinien (Kontrabass, Violone)
Simone Rubino, Italien (Gesang, Marimba)
Juan Rodriguez, Venezuela (Perkussion)

Eduardo Egüez, Argentinien (Konzept, Arrangements, musikalische Leitung)


Vergangene Termine