Neue Klassik · Klassik

Ensemble Intrada


Intrada schließt die Lücke zwischen der gängigen Auffassung von klassischer und experimenteller Musik. Spieltechnische Vielfalt und feinsinnige Gestaltung schaffen einen Spannungsbogen, der gleichermaßen Experten als auch neues Publikum begeistert.


  1. Juni 2015 um 19 Uhr



Musiker:
Dalia Dedinskaite - Violine
Baiba Osina - Piano
Anna Magdalena Siakala - Viola
Gleb Pysniak - Violoncello

Das Programm:
Dmitri Schostakowitsch: Klaviertrio Nr.1 c-Moll, op.8 (1925)
Maurice Ravel: Klaviertrio a-Moll (1914)
Joaquin Turina: Klavierquartett a-Moll, op. 67 (1932)
Dmitri Schostakowitsch: Klaviertrio Nr.2 e-Moll, op. 67 (1944)

Zeitgenössische Musik soll mit konventionellen Elementen brechen, dabei jedoch nicht nur als experimentelle Klangfläche für technische Strukturen dienen. Komposition darf nicht reiner Selbstzweck sein, sondern muß dem Publikum gefallen.

Intrada schließt die Lücke zwischen der gängigen Auffassung von klassischer und experimenteller Musik. Spieltechnische Vielfalt und feinsinnige Gestaltung schaffen einen Spannungsbogen, der gleichermaßen Experten als auch neues Publikum begeistert. Experimentelle Elemente innerhalb von konventionelleren Kompositionen schaffen durch eingangs aufschreckende Dissonanzen oder aufgebrochene Rhythmik ein Empfinden für die Welt der Klänge. Dabei sind es oft technisch virtuos und ansprechend gestaltete Werke, die selten aufgeführt werden, aber dem Publikum die Möglichkeit erschließen, ausgetretene Pfade zu verlassen.

Gustav Klimt begab sich zwischen die Fronten von traditionsbewussten Anhängern bestehender Formen und Avantgardisten. Das für dieses Konzert ausgesuchte Repertoire internationaler Komponisten aus Frankreich, Rußland und Spanien spiegelt die Strömungen dieser Umbruchsphase wider. Die gewählten Komponisten aus der Zeit des Fin de Siècle sind für die Epoche in ihren Ländern musikalisch ähnlich repräsentativ und bedeutend wie Gustav Klimt für die Malerei in Österreich. Besonders Maurice Ravel und Joaquim Turina als Vertreter des Impressionismus schlugen in ihren Spätwerken Wege moderner stilistischer Elemente ein.

Einlass: 18 Uhr (Möglichkeit zur Besichtigung des Klimt Ateliers)
Konzertbeginn: 19:00 Uhr

Normalpreis: € 35,- (inkl. Sektbar in der Pause)
Pensionisten: € 25,- (inkl. Sektbar in der Pause)
Kartenbestellung unter:
info@klimtvilla.at
tickets@leonis.at

Adresse: Feldmühlgasse 11, 1130 Wien

Veranstalter: ars.leonis.at


Vergangene Termine