Alte Musik · Klassik

Ensemble B’Rock


Händels Konzertmusik ist untrennbar mit seinen musikdramatischen Werken verbunden. Seine Orchesterwerke komponierte er größtenteils als Zwischenaktsmusiken für Aufführungen von Opern und Oratorien, um dem Publikum noch zusätzliche Attraktionen bieten zu können. Dabei traten auch Solisten in Erscheinung, wie Händel selbst an der Orgel oder der berühmte Harfenist William Powell auf dem damaligen englischen Nationalinstrument, der Welsh Tripel Harp.

Das für ihn komponierte Harfenkonzert Händels erklang ursprünglich als Einlage zum Oratorium „Alexander’s Feast or the Power of Music“, in dem die Harfe symbolisch das Instrument des griechischen Säng ers Timotheus ist. Um Cäcilia, die Schutzheilige der Musik, gebührend zu feiern, baute Händel noch weitere instrumentale Kompositionen in das Oratorium ein. So wurde das Concerto gross o C-Dur unter dem Namen „Concerto for Alexander’s Feast“ populär.

Das belgische Originalklangensemble B’Rock, das bei den Innsbrucker Festwochen schon als Orchester in der BAROCKOPER:JUNG begeisterte, verbindet die Concertos aus „Alexander’s Feast“ mit weiteren „musikdramatischen“ Orchesterwerken Händels: einem der 12 Concerti grossi op. 6, die Händel alle für eine Londoner Oratoriensais on komponierte; dem auf die Symphony zu seinem Anthem „In the Lord p ut I my trust“ zurückgehenden Concerto für 2 Oboen und Streicher d-Moll; der Sinfonia zum Oratorium „Saul“.

Solistin im Harfenkonzert wird die Tirolerin Margret Köll sein, die auf einer Tripelharfe spielt und damit die historischen Gegebenheiten der Händel-Zeit imaginiert.

Programm:

Georg Friedrich Händel (1685–1759)
Sinfonia zum Oratorium „Saul“ HWV 53 (1739)
Concerto für Harfe B-Dur op. Nr 6 HWV 294 (1735/36)
Concerto grosso für Streicher und Basso continuo A-Dur op. 6 Nr. 11 HWV 329 (1739)
Concerto grosso für 2 Oboen, Streicher und B. c. d-Moll op. 3/5 HWV 316
Concerto für Oboe, Streicher und Basso continuo g-Moll HWV 287
(wahrscheinlich 1703)
„Concerto in Alexander’s Feast“ für 2 Oboen, Streicher und Basso continuo
C-Dur HWV 318 (1740)

Ensemble B’Rock:

Rodolfo Richter (Konzertmeister),
David Wish, Liesbeth Nijs, Yukie Yamaguchi (Violine)
Luc Gysbregts (Viola)
Rebecca Rosen (Violoncello)
Tom Devaere (Kontrabass)
Benoit Laurent, Stefaan Verdegem (Oboe)
Benny Aghassi (Fagott)
Wim Maeseele (Laute)
David Van Bouwel (Cembalo)
Margret Köll (Tripelharfe)


Vergangene Termine