Neue Klassik · Klassik

Ensemble Ascolta


»Die ungewöhnlich inhomogene Besetzung des Ensemble ascolta provoziert« – die Komponistin Isabel Mundry beispielsweise zur Auseinandersetzung mit grundlegenden Fragen: »Was ist künstlerisches Wissen oder Unwissen, und was ist kreativer Sinn oder Unsinn?«

Yalda Zamani, Leitung

Programm
Martin Schüttler
Boys Don't Cry (2019) (UA)
Kompositionsauftrag ascolta mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Isabel Mundry
Das Rohe und das Geformte III (2010) (EA)

Anna Korsun
UCHT (2015) (EA)






Peter Ablinger
JETZT / BLACKOUT (2016–2017) (UA)

Márton Illés
Ascolta-Rajzok »Ascolta-Zeichnungen« (2016–2017) (EA)

Das Ensemble ascolta bereichert seit 2003 mit besonderem Klangbild und außergewöhnlichen Projekten die Neue Musik-Landschaft in Deutschland und Europa. Inzwischen hat ascolta über 250 Werke für seine spezielle Besetzung angeregt und uraufgeführt, darunter Werke von Pierluigi Billone, Francesco Filidei, Beat Furrer, Isabel Mundry, Olga Neuwirth und Hans Thomalla. Das Ensemble gastierte bei nahezu allen wichtigen Festivals für Neue Musik (u.a. Donaueschinger Musiktage, Wittener Tage für neue Kammermusik, Festival Eclat Stuttgart, Lucerne Festival, Ultima Oslo, Wien Modern) und folgte internationalen Konzerteinladungen etwa in die USA, nach Singapur oder Israel.

Die Möglichkeiten szenischer Konzertformate interessieren die sieben Musiker ebenso wie Grenzgebiete zwischen neuer, alter und populärer Musik. In der Zusammenarbeit mit Künstler/innen aus den Bereichen Video, Performance und Multimedia entstanden Projekte wie „Der absolute Film“ und „Schatten“ (in Kooperation mit ZDF/arte), Jennifer Walshes „The Church of Frequency and Protein“, Simon Steen-Andersens "Inszenierte Nacht“ oder aktuell die musiktheatralische Produktion "Vor dem Gesetz" von Martin Smolka und Jiří Adámek.

Ascolta wird institutionell gefördert vom Land Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart


Vergangene Termine