Diverses

Emmerich Koller - Über die Grenzen


Begrüßung: HR Prof. Dr. Walter Dujmovits
Danach lädt das Haus der Volkskultur zu Getränken und Salzgebäck ein
Eintritt: Freie Spende

„Der 4. November 1956 veränderte
alles – für meine Familie und für
mich. Das Leben, das wir bis dato gekannt hatten, nahm ein plötzliches
Ende, und wir stürzten uns kopfüber in ein neues Leben mit einer sehr
ungewissen Zukunft.“ Emmerich Koller"

Gemeinsam mit der edition lex liszt veranstaltet der Hianzenverein am Donnerstag, den 11. September einen spannenden Leseabend im Haus der Volkskultur. Der Autor Emmerich Koller stammt ursprünglich aus Pernau und lebt seit 1960 in Amerika. Nun stattet er seiner ehemaligen Heimat einen Besuch ab und liest aus seiner Autobiographie „Über die Grenzen“, erschienen in der edition lex liszt.

„Erinnerungen eines Emigranten“ lautet der Untertitel des Buches und mit seinem Rückblick auf Kindheit und Jugend legt der Autor ein sehr persönliches Buch vor und berührt damit auch ein vielschichtiges Thema der österreichich-ungarischen Geschichte.

Geboren in Pornóapáti/Pernau, gehörte er der deutschsprachigen Minderheit in Ungarn an, bevor seine Familie 1956 nach Österreich floh und 1960 in die USA auswanderte. Somit war seine erste Sprache Hianzisch und das spricht er auch heute noch. Als seine eigentliche Heimat empfindet er nach wie vor das Südburgenland und das Pinkatal. Eröffnet wird der Abend vom Präsidenten der Burgenländischen Gemeinschaft Walter Dujmovits.

  • +43-3365-2225

Vergangene Termine