Literatur · Theater

Elisabeth Orth liest Stefan Zweig: Buchmendel


Stefan Zweig schuf in Gestalt des Buchmendel eine leise, tiefgründige Tragödie eines Unpolitischen, eine einfühlsame Hommage an den Zeitgeist einer verlorenen Welt.

Buchmendel, „Magier und Makler der Bücher, [...] Wahrzeichen des Wissens, Ruhm und Ehre des Café Gluck“, ist ein verschrobener galizischer Buchtrödler, in dessen Kosmos für die sich zunehmend politisierende Welt kein Platz scheint. Selbst der Ausbruch des Ersten Weltkrieges scheint an Mendel vorüberzugehen.

Gelesen von Doyenne Elisabeth Orth, am 6.10. im Akademietheater.


Vergangene Termine