Klassik

Elisabeth Kulman - La femme, c’est moi


Von zärtlicher Liebe bis zu leidenschaftlichen Mordgelüsten – kein emotionaler Höhenflug und kein menschlicher Abgrund ist Elisabeth Kulman fremd.

Mit virtuoser Einfühlungsgabe und einer gesunden Portion Humor nimmt sie in ihrem Soloprogramm „La femme, c’est moi“ ihr Publikum mit auf eine abenteuerliche Achterbahnfahrt durch die Welt der Gefühle – über allem steht dabei die ungebändigte Liebe zur Freiheit. Elisabeth Kulman leiht an diesem Abend ihre betörende Stimme so unterschiedlichen Frauenfiguren wie Bizets Carmen, Saint-Saëns‘ Dalila, Mozarts Pamina, Brecht/Weills Seeräuberjenny, Cole Porters Kate und bleibt doch, auch in Liedern von Schubert bis zu den Beatles, immer unverwechselbar sie selbst.

Nach ihrem aufsehenerregenden Entschluss, dem Opernbetrieb den Rücken zu kehren, bietet sich hier eine einzigartige Gelegenheit, nicht nur die faszinierende Stimme einer der führenden Sängerinnnen und Künstlerpersönlichkeiten unserer Zeit zu bewundern, sondern auch ihre dramatische Ausdruckskraft hautnah mitzuerleben.

Elisabeth Kulman hat das Programm „La femme, c’est moi“ gemeinsam mit Tscho Theissing konzipiert, der auch für die raffinierten und außergewöhnlichen Arrangements verantwortlich zeichnet. Musikalisch unterstützt sie dabei ein Ensemble aus hochkarätigen Musikern der internationalen Klassik- und Jazzszene, darunter Mitglieder der Wiener Philharmoniker.

Interpreten:

Elisabeth Kulman, Gesang & Konzeption
Tscho Theissing, Konzeption, Arrangements & diverse Instrumente
Gerald Preinfalk, Klarinetten & Saxophone
Maria Reiter, Akkordeon
Eduard Kutrowatz, Klavier
Aliosha Biz, Violine
Franz Bartolomey, Violoncello
Herbert Mayr, Kontrabass

Programm:

Musik von Saint-Saëns (Mon cœur s’ouvre à ta voix), Bizet (Habanera), Weill (Ballade von der Seeräuber-Jenny), Hollaender (Raus mit den Männern aus dem Reichstag), Porter (I hate men) u. v. a.


Vergangene Termine