Klassik

Elina Garanca - Klassik unter Sternen


Im Juli gastiert die international gefeierte Mezzosopranistin Elina Garanca wieder auf Stift Göttweig.

Bereits seit sieben Jahren singt Elina Garanča im Rahmen des Open-Airs „Klassik unter Sternen“ auf Stift Göttweig.



„Elīna Garanča und Friends", das ist ein Versprechen, das bei Musikliebhabern große Vorfreude auslöst. Denn Garanča lädt sich nur die Besten der Besten ein, um mit ihnen gemeinsam an den schönsten Plätzen zu singen. Weibliche Verstärkung erhält sie heuer durch die von Placido Domingo entdeckte und geförderte Sopranistin und ehemalige „Miss California", Angel Joy Blue.
Über eine besonders charismatische Bühnenpräsenz verfügt der männliche Gast, der aus Louisiana stammende Bariton Donnie Ray Albert, der unter anderem an der Metropolitan Opera New York, am Royal Opera House Covent Garden London, der Mailänder Scala, Hamburger Staatsoper, San Francisco Opera, sowie am Teatro Comunale di Firenze zu sehen war.



Klassik unter Sternen auf Stift Göttweig:"Eine Stille die man hören kann"



Elina Garanca wurde 1976 in Riga als Kind einer musikalischen Familie geboren. 1996 ging sie an die Lettische Musikakademie in ihrer Heimatstadt. Noch während ihres Studiums hatte sie 1998 ein entscheidendes Erlebnis: Nach nur zehn Tagen Vorbe­reitungszeit sang sie die Rolle der Giovanna Seymour in Anna Bolena und entdeckte eine tiefe Affinität zum Belcanto-Repertoire. Nach dem Examen wurde sie in Deutschland ans Staatstheater Meiningen engagiert, wo sie u. a. Octavian im Rosen­kavalier sang. 1999 trat sie außerdem beim Savonlinna-Opernfestival als Maddalena in Verdis Rigoletto auf und gewann den Mirjam-Helin-Gesangswettbewerb in Finnland. Seither tritt sie in den großen internationalen Opernhäusern und Konzertsälen auf und gehört inzwischen dank ihrer wundervollen Stimme, Musikalität und überzeugenden Bühnen­präsenz zu den neuen Stars der Musikwelt. 2006 erhielt sie den Europäischen Kulturpreis für Musik bei einer vom deutschen Fernsehen übertragenen Gala in der Dresdner Frauenkirche; 2007 wurde sie mit einem Echo-Preis für Aria cantilena – ihr erstes Solo-Album bei Deutsche Grammophon – und dem lettischen Drei-Sterne-Orden ausgezeichnet.

Im Jahr 2003 gibt sie ihr Debut bei den Salzburger Festspielen als Annio in La clemenza di Tito. Neben Rollen in Frankfurt, Helsinki und Tokio ist Garanča in diesem Jahr als Kavatine aus Lucia di Lammermoor in Anna Netrebkos Debütalbum „Opera Arias" zu hören.

In weiterer Folge wird Wien und die Wiener Staatsoper zu ihrer zweiten Heimat; außerdem brilliert sie in Paris, bei den Salzburger Festspielen, in Berlin, New York, bei Konzerten -

Elina Garancas erste Soloaufnahme für Deutsche Grammophon Aria cantilena (mit der Staats­kapelle Dresden unter der Leitung von Fabio Luisi) präsentiert Höhepunkte aus einigen ihrer schönsten Opernrollen und erhält den Echo-Preis 2007.

Das Jahr 2008 beginnt mit Elīna Garančas sensationellem Debüt an der New Yorker Met als Rosina in Il barbiere di Sivi­glia, sie singt in Berlin, München und Genf; Konzertauftritte führen sie unter anderem auch nach Wien, wo Garanča im Naturstation Hohe Warte bei „Weltstars der Oper" mitwirkt. In diesem Jahr arbeitet die Künstlerin mit Dirigenten wie Mariss Jansons oder Claudio Abbado.

2009 folgt auf Garanas erstes erfolgreiches Solo-Album unter dem Titel Bel Canto eine Sammlung von Arien und Ensembles, und in der neuen Aufnahme von Bellinis I Capuleti e i Montecchi singt sie die Partie des Romeo an der Seite von Anna Netrebko als Julia - beide Einspielungen erscheinen Anfang des Jahres. Zu Garančas Verpflichtungen gehören Octavian im Rosenkavalier an der Wiener Staatsoper, Romeo an der Seite von Anna Netrebko in Bellinis I Capuleti e i Montecchi und Carmen am Covent Garden, Angelina in Rossinis La Cenerentola an der Met sowie Charlotte in Massenets Werther in Wien und Baden-Baden mit Rolando Villazón. Sie unternimmt eine Europa-Tournee mit dem Kammer­orchester Basel und eine Deutschland-Tournee mit der Neuen Philharmonie Westfalen.

Im Jahr 2010 singt Elīna Garanča die Titelrolle in Bizets Carmen an der Met, an der Bayrischen Staatsoper und in Valencia. Außerdem gibt sie Konzertabende in Riga und im Teatro Colón in Spanien. Mit Beethovens Messe „Misa Solemnis" ist die Mezzosopranistin an der Semperoper in Dresden zu bewundern. Im Herbst kommt das Album „Gipsy-Songs" in den Handel, das Elina Garanca gemeinsam mit Dirigent Karel Mark Chichon aufgenommen hat. Und zum dritten Mal gastiert Garanča mit dem Open Air „Klassik unter Sternen" auf Stift Göttweig - 2010 zum Thema „Zigeunerseele" mit dem russischen Violinisten Sergej Krylov und dem spanischen Gitarristen José María Gallardo des Rey.


Vergangene Termine