World Music

Elias Meiri - Karibische Fiesta


Die Faszination der Musik aus der Karibik liegt in ihrer rhythmischen Einfachheit, ihrer Direktheit. Der repetitive Charakter erinnert an den afrikanischen Ursprung der Urahnen. Limbo- und Calypso- Rhythmen zeugen von einer modernen eigenständigen karibischen Musikform. Im Mittelpunkt steht natürlich das Steelpan, gespielt vom virtuosen Trinidader Courtney Maxwell Jones.

Elias Meiri – Keyboard, Melodika, Cajon, Darbuka & Gesang
Courtney Maxwell Jones – Steelpan, Schlagzeug, Perkussion & Gesang
http://www.brauer-meiri.com/

Elias Meiri ist gebürtiger Israeli, Jahrgang 1959, und begann im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierspiel. Dank seiner außergewöhnlichen musikalischen Begabung und seines absoluten Gehörs zeigte er schon sehr früh außergewöhnliche Fähigkeiten im Bereich Improvisation und lernte die musikalische Literatur der verschiedensten Stilrichtungen mit geradezu spielerischer Leichtigkeit.

Am Musikgymnasium Talma Yalin in Tel Aviv schloß er seine Schulausbildung ab und studierte danach am Berkley College of Music und ebenso am College of Music Boston in den USA. Danach spielte er über Jahre mit diversen Jazzgrößen wie Dizzy Gillespie, Dave Libmann und Steve Großman vor allem in New York, Isael und in Europa.

1985 gewinnt er den ersten Preis im Int. Jazz Wettbewerb in Hoilaart, Belgien und den zweiten Preis beim Int. Jazzbandwettbewerb in Leverkusen.

Im Jahr 1987 dann den ersten Preis im Int. Klavier Wettbewerb in Kalicz, Polen. In diesem Jahr kommt auch seine erste CD-Produktion mit Timna Brauer „ORIENT“ auf den Markt und er gründet mit ihr das „Timna Brauer & Elias Meiri Ensemble“. 1988 läßt er sich in Europa nieder. Hier tritt in den folgenden Jahren mit seiner Frau Timna Brauer schwerpunktmäßig mit Weltmusik- und Ethno-Programmen und zusätzlich mit seinem eigenen Trio regelmäßig auf allen maßgeblichen Festivals und in ausgewählten Jazzclubs auf. 1990 gewinnt er dann den ersten Preis beim Int. Jazzbandwettbewerb Paris-La-Défense und übernimmt im selben Jahr auch die musikalische Leitung der Fantasieshow „Sesam öffne Dich“ für den ORF.1991 folgt die CD-Produktion „Mozart anders“, die Zauberflöte zwischen Klassik, Jazz und Fantasie.“
1994 erscheint dann die CD-Produktion „Von Haus zu Haus“ für Arik Brauer.

Im Jahe 1995 bekommt er diemusikalische Leitung für die Revue „Hava Nagila“ für das Etablissement Ronacher in Wien mit 40 Künstlern aus Israel übertragen. 1996 erscheint seine CD „Prayer - Tefila“, mit Musik aus der jüdischen Tradition. 1998 wird mit seiner Frau Timna Brauer die CD „Chansons & Violons“ eine Homage an Brel, Brassens und Piaf für Kammermusik. Noch im selben Jahr erscheint seine erste rein instrumentale CD „Piano Forte“ ausschließlich mit eigenen Kompositionen, die er auch selbst interpretiert.
1999 dann, kaum ein Jahr später, die dritte Produktion in Folge: Die CD „Motschkern is gsund“ für Arik Brauer.

Ab 2001 beginnt er seine enge Zusammenarbeit mit dem Projekt „VOICES FOR PEACE“ mit einem Palästinensischen und einem Israelischen Chor, mit Aufnahmen, Fernsehfilm und Europatournee (u.a . Etablissement Ronacher Wien, Brucknerhaus Linz, Stadttheater Klagenfurt, Mozarteum Salzburg, Kongresshaus Innsbruck, Hessischer Rundfunk Frankfurt, Jüdisches Museum Berlin, Tonhalle Düsseldorf, Theaterhaus Stuttgart, Stimmenfestival Lörrach, Lentfestival Maribor).

Im Jahr 2004 kann er den Award vom Verein GLOBART für das Projekt „Voices for Peace“ mit seiner Frau Timna Brauer entgegennehmen. In diesem Jahr findet zudem noch im Musikvereinsaal in Wien die Premiere von „PERCUSSION“ mit Percussionisten aus allen Kontinenten statt.? Außerdem gestaltet er – wieder in Zusammenarbeit mit seiner Frau Timna Brauer - die „Kinderklangwolke“ in Linz mit. Daneben produziert er die CD Produktionen von Ronaldo Saggioratto und Alegre Correa sowohl musikalisch wie auch aufnahmetechnisch mit.
2005 erscheint dann die CD „Kinderlieder aus Europa“ für den Verlag Ueberreuter und er widmet sich wieder verstärkt seinem Klaviertrio.

Ab 2006 produziert er gemeinsam mit Timna Brauer und Anatoliy Oshanskiy Hörbücher („Der Kleine Mozart“, „Reise durch die Weltmusik“) für Kinder bei den Verlagen Ueberreuter und Picus. Zunehmend gestaltet er seine eigenen Konzerte als Solo-Pianist und interpretiert eigene neue Werke. Am 31. Juli 2008 spielt er das Eröffnungskonzert beim Wiener Klaviersommer in der Spanischen Hofreitschule.

Er unterrichtet außerdem seit seinem 19. Lebensjahr Klavier und Jazzimprovisation und gibt regelmäßig Workshops im In- und Ausland. In seiner Freizeit widmet er sich intensiv dem Komponieren, sowie dem Erforschen und Praktizieren diverser Percussion-Instrumente.

Neben all dem zwingt ihn quasi sein Perfektionsstreben auch sich mit Studio- und Tontechnik intensiv auseinanderzusetzen und alle seine CDs selber (mit-) zu produzieren. Mittlerweile lebt er wieder mehrheitlich in Israel, hat dort mehrere Lehraufträge und spielt hauptsächlich in Israel, New York und Österreich wieder vermehrt als Solist in seiner ursprünglichen Domäne, dem Jazz.


Vergangene Termine