Neue Klassik · Klassik

Éliane Radigue - Occam Ocean II


Tief wie der Ozean und still wie die See, mit einer geradezu majestätischen Ruhe nehmen sich Éliane Radigues Kompositionen Zeit, um sich langsam und bestimmt im Raum zu entfalten. Ihre Musik ist eine Einladung, sich in faszinierenden Klängen und Details wie in Strömungen und Wellen der hohen See zu verlieren. Radigue begann ihre Laufbahn in den 1950er-Jahren in Paris.

Über viele Jahre hinweg arbeitete sie ausschließlich mit elektronischen Instrumenten und gestaltete eine gänzlich eigene musikalische Formensprache. Als wichtige Vorläuferin einer gesamten Generation elektronischer Musikerinnen hat sie so manche ästhetische Entwicklung Jahrzehnte vorweggenommen. Seit etwa 15 Jahren entwickelt sie ihre Musik jedoch nur mehr gemeinsam mit akustischen Instrumentalistinnen. Occam Ocean II, ihr neuestes Werk, ist in einer zweijährigen Zusammenarbeit mit dem Ensemble ONCEIM entstanden. Dieser umfassenden Komposition für 28 Musiker*innen stellen die Festwochen mit Chry-ptus (1971) eine der frühesten Arbeiten von Radigue gegenüber. Eine faszinierende Synthesizer-Komposition, vorgetragen vom französischen Musiker und Direktor des INA GRM Instituts François J. Bonnet.

Mit Musik von Éliane Radigue, Occam Ocean II und Chryp-tus interpretiert von ONCEIM, François J. Bonnet


Vergangene Termine