Literatur

Elfriede Gerstl - A bissl gfiacht a bissal gfreid - eine Auswahl


Präsentation des deutsch-hebräischen Hörbuchs „A bissl gfiacht a bissal gfreid - eine Auswahl“. Sieben Frauen präsentieren und interpretieren ausgewählte Gedichte und Prosatexte von Elfriede Gerstl.

Elfriede Gerstl (1932-2009) war eine der wichtigsten Stimmen der Gegenwartsliteratur. Heimito von Doderer widmete ihr in seinem Roman „Die Merowinger“ die Figur der Elisabeth Friederike Krestel.

Elfriede Gerstl überlebte die Kriegsjahre in Wien in diversen Verstecken. 1955 begann sie in Literaturzeitschriften zu veröffentlichen. Gerstl schrieb Gedichte, Essays und kurze Prosastücke und war im Rahmen der Wiener Gruppe aktiv. 1978 wurde ihr der Theodor-Körner-Preis verliehen und 1997 das Goldene Ehrenzeichen der Stadt Wien.

Erika Deutinger, Vera Albert und Anat Stainberg lesen Gedichte und Prosatexte von Elfriede Gerstl. Doron Rabinovici präsentiert seine Hommage „Im Widerhall der Worte“.

Sieben Frauen präsentieren und interpretieren ausgewählte Gedichte und Prosatexte von Elfriede Gerstl: Timna Brauer, Sharon Nuni und Anat Stainberg sowie Erika Deutinger, Barbara Horvath, Vera Albert und als spezielles Hörerlebnis: Elfriede Gerstl selbst ist mit ihrer unverwechselbaren Stimme mit einigen ihrer Alle Tage Gedichte wieder-zu-hören. (erschienen im Albert Vera Verlag)


Vergangene Termine