Klassik

Elaheh Kiyani, Wooyoung Bae, Barbara Körber - Gedenkkonzert für die Flugzeugkatastrophe im Iran


laheh Kiyani wurde in Teheran geboren. Die junge Pianistin erhielt mit elf Jahren ihren ersten Musikunterricht in der Musikschule Teheran, wo sie bei Prof. Lilian Sarkesiyan, Gagik Babayan sowie Mitra Dabiriyan studierte.

Seit 2014 lebt sie in Österreich und begann ihr Klavierpädagogik Studium an der Anton Bruckner Privat Universität in Linz bei Prof Gottfried Hemetsberger. Später hat sie mit Herrn Mag. Clemens Zeilinger ihr Studium fortgesetzt und seit Sommer 2017 studiert sie beim Prof. Till Alexander Körber. Seit 2016 arbeitet sie als Klavierpädagogin in zwei Musikschulen in Linz.

Wooyoung Bae wurde 1995 in Seoul/Südkorea geboren. 2011 begann sie bald darauf ihre Gesangsausbildung an der Musikschule und am Musikgymnasium in Korea. Nach der Matura setzte sie ihren Gesangsunterricht an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz bei Katerina Beranova fort.

Seit 2017 ist sie Studentin mit künstlerischem Hauptfach Gesang. Ihre erste Opernerfahrung durfte sie 2019 in der Rolle der „Ersten Dame“ in der Kinderoper „Die Zauberflöte“ von Mozart in Linz sammeln.

Barbara Körber studierte an der Musikhochschule Freiburg i. Br. Bei Christoph Henkel. Nach dem Diplom erhielt sie ein DAAD-Stipendium für einen Studienaufenthalt bei Joan Dickson und William Pleeth in London. Von 1992 bis 1994 studierte sie an der Musikakademie Basel bei Thomas Demenga. Das Konzertreifediplom legte sie mit Auszeichnung ab.

Von 1995 bis 2001 war sie beim Wiener Kammerorchester tätig. Darüberhinaus konzertierte sie in verschiedenen Ensembles für zeitgenössische Musik, mit welchen auch CD- und Rundfunkaufnahmen entstanden sind. So kam es besonders auch bei der Einstudierung von Solowerken zur Zusammenarbeit mit zahlreichen Komponisten. Einen weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit ist das Barockcello. Seit etlichen Jahren tritt sie zusammen mit Till Alexander Körber als Duo auf. Sie unterrichtet im Landesmusikschulwerk Oberösterreich seit 2011.

Programm

Hugo Wolf: Verborgenheit (aus den Mörike Liedern)
Franz Schubert: Gretchen am Spinnrade D. 118
Felix Mendelssohn-Bartholdy: Schilflied op.74 Nr.4
Robert Schumann : Er, der Herrlichste von allen (aus Frauenliebe und –leben op.42)
Johann S. Bach: Präludium und Fuge BWV 883 fis-Moll
Ludwig van Beethoven: Variationen c-Moll WoO8
Zoltán Kodály: Sonatine für Cello und Klavier
Claude Debussy: Ballade (slave) L. 70


Vergangene Termine