Theater

Eine Sommernacht


Eine lakonische Komödie über das Leben am Rande des Nervenzusammenbruchs, die in einer federleichten Mischung aus Witz und Poesie von den Ängsten und Träumen im Mittsommer des Lebens erzählt, und davon, dass es nie zu spät sein sollte, an eine Veränderung zu glauben.

Mittsommer in Edinburgh. Es regnet. Zwei Menschen lernen einander in einer Bar kennen und landen schließlich im Bett. Ein betrunkener One-Night-Stand.

Helena ist Anwältin, unterhält eine Beziehung zu einem verheirateten Mann und glaubt nicht an die Liebe. Der Kleinganove Bob liest Dostojewski und vermutet, dass die Zeit für Abenteuer allmählich vorbei ist. Beide sind Mitte dreißig – ein Alter, in dem Bob zum Männergesundheits-TÜV gehen sollte und Helena zum sechsten Mal Brautjungfer spielt. Beide sind sich einig, dass sie sich nicht füreinander interessieren und auch überhaupt nicht zusammenpassen.

"Sie sind sich einig, dass man mit fünfunddreißig akzeptieren muss, dass nichts mehr aus einem wird, was nicht schon aus einem geworden ist" - oder vielleicht doch nicht?

Die regnerische Nacht wird zum Abenteuer voller genutzer Möglichkeiten!
Regie führt Elke Hartmann („Gretchen 89ff.“), Timo Senff und Julia Kronenberg sind Bob und Helena. Musikalisch unterstützt werden sie dabei vom Innsbrucker Nachwuchsstar Jo Stöckholzer.

Mit: Julia Kronenberg (Helena), Timo Senff (Bob), Jo Stöckholzer (Musik)
Regie: Elke Hartmann Ausstattung: Alexia Engl


Vergangene Termine