Theater

Eine Olympiade für zwei


Schulz und Franz wollen olympische Spiele veranstalten, mit Pauken, Trompeten und Fahnen. Sporttrikots, Schweißbändern und Turnschuhen. Medaillen, Trillerpfeifen und Schiedsrichtern.

Schulz und Franz sind zwei, das heißt eins und eins. Wenn nun beide um die Wette rennen, wer ist dann Schiedsrichter? Oder wenn beide Schiedsrichter sein wollen, wer spielt dann gegen wen? Wer wird am Ende gewinnen? Und macht alleine gewinnen überhaupt Spaß?

Regie: Silvia Spechtenhauser | Dramaturgie: Julia Perschon | Coaching: Dietlinde Resch | Idee, Musik, Spiel: Franziska Adensamer, Julia Ruthensteiner


Vergangene Termine