Operette · Theater

Eine Nacht in Venedig



Nicht um irgendeine Nacht geht es in der Verkleidungs- und Verwechslungskomödie von Johann Strauss, sondern um eine Nacht im Karneval: jene fünfte Jahreszeit, die nicht nur zur Hauptspielzeit der venezianischen Theater gehörte, sondern auch die gesamte Stadt mit exzessiven Treiben und Spektakeln in eine Art Ausnahmezustand versetzte.

Dass Herzog Guido von Urbino diesen Zustand ausnutzen möchte, um sich der Frau des Senators Bartolomeo Delaqua zu nähern, ist daher eine kluge Überlegung. Die weiblichen Protagonistinnen haben eigene Vorstellungen von einer gelungenen Karnevalsnacht und versuchen im verwirrenden Spiel der Maskerade die Überlegeneren zu sein …

Text von F. Zell und Richard Genée nach dem Libretto von Eugène Cormon und Michel Florentin Carré zu Francois Auguste Gevaerts Opéra-comique La Châteu Trompette
Textfassung von Karl Absenger und Joesi Prokopetz
In deutscher Sprache mit Übertiteln

LEITUNG
Musikalische Leitung
Marc Reibel
Inszenierung
Karl Absenger
Bühne
Walter Vogelweider
Kostüme
Götz Lanzelot Fischer
Choreografie
Christina Comtesse
Choreinstudierung
Martin Zeller
Dramaturgie
Christoph Blitt

BESETZUNG
Kapitän, der "Herzog von Urbino"
Matthäus Schmidlechner
Caramello, erster Offizier, der "Herzog von Urbino"
Richard Samek
Daniel Szeili
Enrico Piselli, zweiter Offizier, der "Herzog von Urbino"
Philipp Meraner
Bartolomeo Delaqua, Finanzsenator von Venedig
Günter Rainer
Barbara, seine Frau
Gotho Griesmeier
Stefano Barbaruccio, Senator von Venedig
Alfred Rauch
Agricola, seine Frau
Christa Ratzenböck
Giorgio Testaccio, Senator von Venedig
Erich Josef Langwiesner
Constantia, seine Frau
Ulrike Weixelbaumer
Annina

  • Heute

    19:30
  • Di., 19.12.2017

    19:30
  • So., 31.12.2017

    19:30

    • Premiere