Vortrag

Eine Milliarde Wohneinheiten. Das Kollektivhaus und die Zukunft des Wohnens


Veranstaltungsort: Architekturzentrum Wien - Podium
Vortrag: Mittwoch, 18. November 2015, 19 Uhr
Tickets: Eintritt frei!

Vortrag von Niklas Maak, Architekt, Architekturtheoretiker und Journalist

Bis 2050 erwarten die Vereinten Nationen einen Bevölkerungsanstieg um mindestens 1,5 Milliarden Menschen. Es wird vorausgesagt, dass auf globaler Ebene zwischen 900 Millionen und 1,1 Milliarden zusätzliche Wohneinheiten in Ballungsräumen nötig sein werden. Dieses Ziel ist mit den momentanen Architekturressourcen nicht zu erreichen, vor allem wenn man bedenkt, dass ein Großteil der BewohnerInnen nicht das Geld haben wird, um ein Haus oder eine Wohnung, wie wir sie kennen, zu finanzieren.

Dem gegenüber steht ein Problem auf lokaler Ebene: Der heutige Wohnbau reflektiert die demographischen Veränderungen in der Gesellschaft kaum und bleibt weiterhin starr auf Jungfamilien ausgerichtet. Die immer größer werdende Anzahl älterer oder alleinerziehender Menschen wird überwiegend ignoriert. Es wird für eine Gesellschaft gebaut, die es so nicht mehr gibt.

Wie kann man als PlanerIn auf diese sich fundamental ändernde Situation reagieren?
Wie werden die zumindest Hunderte von Millionen Wohneinheiten aussehen, die auf jeden Fall gebaut werden müssen?

Niklas Maak, Autor von „Wohnkomplex. Warum wir neue Häuser brauchen“ (2014) untersucht in seinem Vortrag die Auswirkungen der grundlegenden technologischen, demographischen und gesellschaftlichen Veränderungen auf den Wohnbau und stellt Konzepte für eine post-familiäre kollektive Architektur vor.


Vergangene Termine