Tanz · Theater

Eine malerische Raumintervention


Sehsaal

1060 Wien, Zentagasse 38

Do., 22.11.2018

20:30

mit Kuratorin Maria Christine Holter und Tanzperformance mit Cornelia Voglmayr
Im Anschluss: OPEN HOUSE bei Alina Kunitsyna und Barbara Höller

Ausstellung „Eine malerische Raumintervention“
Die Spannung in Melanie Dorfers Malereien entsteht aus der Aufnahme des Raums und seiner Strukturen sowie aus deren Abgrenzung und Abstoßung. Sie geht unter die Haut des Materials, fügt der Strukturformel eine Farb- und Form-Variable hinzu, um den Raum und das Bild der Möglichkeit einer Metamorphose zu öffnen. Bild, Substanz, Träger und Oberfläche verschmelzen zu eigenständigem Sein und haben zugleich voneinander loslösbare Berechtigung.

Melanie Dorfer hatte 2016/17 im Kunstmuseum Stuttgart ihre erste institutionelle Einzelausstellung, 2017 erhielt sie den Walter Koschatzky-Kunstpreis.