Theater

Eine Kuh macht Mühe


Auf einer Weide steht eine Kuh. Als selbsternannte Anführerin einer Herde von Spielzeugkühen ist sie bald schon unzufrieden mit ihren bewegungsfaulen Gefährten, und so macht sie sich auf die Suche nach lebendigeren und aktiveren Begleitern.

Sie lernt den selbstverliebten Goldfasan kennen, den Bären, der immer Probleme hat und auch den sportfanatischen Siebenschläfer. Begeistert will sie die Tiere in ihre Herde integrieren, doch stoßen diese beim Versuch, sich die Verhaltensweisen und Bewegungen einer Kuh anzueignen, immer wieder an ihre natürlichen Grenzen.

Mit absurder Komik und fein gewebten Bildern erzählen die vier Charaktere Geschichten über den Wunsch zur Verwandlung, sowie über die Freuden und Verstrickungen, die damit einhergehen. Eine musikalische und tänzerische Performance zum Thema Zugehörigkeit und Identitätsfindung

Im Anschluss an die Vorstellung am Do. 18. Jun. um 16:30 findet ein öffentliches Publikumsgespräch statt

Von und mit: Franziska Adensamer, Emmy Steiner, Florian Weisch, Florian Weiß


Vergangene Termine