Theater

Ein Haus bricht auf


Schauplatz des Geschehens ist ein Mehrparteienhaus, deren Bewohner ein beschauliches Leben mit all den Freuden und Problemen des Alltags führen. Solange bis das Haus ein seltsames Eigenleben entwickelt.

Ein Zusammenspiel von Theater, Tanz, Musik und Visual Arts führt die Zuschauer durch eine Geschichte voller skurriler und grotesker Begebenheiten, in denen die Dynamiken zwischenmenschlicher Beziehungen und Interaktionen, Konflikte und Probleme unter die Lupe genommen werden.

Angelehnt an die aktuelle Thematik der Geflüchtetenbewegungen wird in Zusammenarbeit mit jungen Flüchtlingen und Menschen mit Migrationshintergrund die Wechselwirkung und das Zusammenleben von Menschen mit verschiedenen Lebensgeschichten betrachtet, wobei auch die Begriffe von Heimat und Heimatverlust von zentraler Bedeutung sind.

Das Stück ist ein Theaterprojekt einer Gruppe von Studenten, deren Mitglieder größtenteils aus dem naturwissenschaftlichen Bereich sind. In der Umsetzung und Produktion werden sie dabei von der seit 2013 bestehenden Gruppe KommUNImpro und der FH St Pölten unterstützt. Musikalisch begleitet wird das Geschehen von der modernen Jazzband „Killah Tofu“ und mit Visuals, gestaltet von Max Scheidl, künstlerisch umrahmt.

Besetzung:

Alina Huber, Armin Isa, Carla Schuler, Dominik Pfündl, Fabian Valka, Hubert Koizar, Jakob Poschner, Khalil Mortazaei, Maria Hasler, Mohammad Madi, Mona Messner, Moriz Frauenberger, Nicole Ot, Philip Hoffelner, Uliana Smirnova, Valentin Wiesinger, Yusuf Ysman

Musik: Killah Tofu

Visuals: Max Scheidl


Vergangene Termine