Diverses

Ein Abend für Sigi Maron - Übernahme des Nachlasses


Die Wienbibliothek hat den Nachlassdes Liedermachers bestehend aus persönlichen Dokumenten, Konvoluten von Songtexten, Presseartikeln, Korrespondenzen, Fotos und Plakaten von der Familie übernommen.

Siegfried "Sigi" Maron ist als prototypischer politischer Liedermacher in die Austropop-Geschichte eingegangen. Die Unbill diverser Krankheiten im Rollstuhl bewältigend, reifte er im Umfeld der "Arena"-Bewegung in den siebziger Jahren zum sozialkritischen Liedermacher heran. In Zusammenarbeit mit den "Schmetterlingen", später mit dem Kevin Coyne-Produzenten Bob Ward und dem bayerischen Liedermacher Konstantin Wecker, schuf er zeitlos gültige Meisterwerke wie "He Taxi", "5 vor 12" oder "Unterm Regenbogen".

Die Single "Geh’ no net fort" rangierte 1985 zehn Wochen lang in den Charts. Maron galt auch abseits solcher Erfolge als einer der konsequentesten und prominentesten Vertreter der heimischen Protestsong-Szene. Maron verstarb im Juli 2016. Die Wienbibliothek hat seinen Nachlass bestehend aus persönlichen Dokumenten, Konvoluten von Songtexten, Presseartikeln, Korrespondenzen, Fotos und Plakaten von der Familie übernommen. Der Bestand steht der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung und kann über den Online-Katalog auf wienbibliothek.at eingesehen und bestellt werden.
Programm

Begrüßung und über den Nachlass
Suzie Wong, Öffentlichkeitsarbeit Wienbibliothek
Plattenrelease "Leckt's mi aum Oasch - Sigi Maron. Seine bösesten Lieder 1976-2014"
Walter Gröbchen, Musikverleger Monkey/Schallter
Über Sigi Maron
Stephan Friedberg, ehem. Geschäftsführer Ariola
Lesung: Briefe und Texte aus dem Nachlass
Peter Turrini, Schriftsteller und Freund von Sigi Maron
Musik
Sir Tralala

Anschließend Brot & Wein

Eintritt frei!
Anmeldung unter [email protected] oder +43 1 4000-84926.


Vergangene Termine