Kunstausstellung · Fotografie Ausstellung

Egbert Zedtwitz: Staunendes Erleben


In der Ausstellung werden „sprechende Steine“ gezeigt, deren Ausdruck und Form durch Fotografie, Malerei und grafische Darstellung zur Geltung gebracht werden.

MALEREI : GRAFIK : FOTOGRAFIE : STEIN-OBJEKTE

Vernissage: Dienstag, 22.9.2015, um 19 Uhr
Begrüßung: Christine Todt
Einführende Worte: Prof. DI Helmut Wagner
Eröffnung: Bezirkshauptmann HR Dr. Heinz Zimper

Musikalische Einstimmung: Trio Hannah Riedl
Finissage: 4.10.2015 um 16 Uhr: „Wirkliches Sehen“ an den Steinen erleben (unter Anleitung des Künstlers)
Zusatzveranstaltung: Samstag, 3.10.2015, von 18 bis 01 Uhr: „Lange Nacht der Museen“ 19 bis 22 Uhr Zeichenkurs für Anfänger und Fortgeschrittene: "Perspektivisches Zeichnen der Raumarchitektur des Wachturms"

Über den Künstler:
Studium der Innenarchitektur an der „Staatl. Akademie der bildenden Künste, Stuttgart“, Designer- und Architektentätigkeit in Süddeutschland, Kunsterzieher im Bereich Zeichnen, Holz- und Steinbildhauen an der „Freien Waldorfschule Mannheim“, 2004 Umzug nach Österreich, seit 2011 Obmann des Vereines "kunstaspekt"

„Das Badener Helenental ist ein kleines Paradies!" Zu allen Jahreszeiten finden dort Ausflügler Erholung und Erbauung an der mystisch-lebendigen Flusslandschaft. Schotterbänke laden zum Verweilen am rauschenden Wasser ein. Der Blick schweift auf umherliegende Steine, der Ruf der Vögel weckt Erinnerungen, und wenn man mit all seinen Sinnen gegenwärtig ist, zeigt sich sogar der Eisvogel. Solche Situationen inspirieren den Künstler zu seiner Arbeit. Steine in freier Natur sind für Egbert Zedtwitz immer anziehend. Sie erfreuen sein Auge, er hebt sie gerne auf und sammelt sie. An den Ufern des Schwechat-Flusses lassen sich Steine entdecken, deren Erscheinung außergewöhnlich ist.

In der Ausstellung werden „sprechende Steine“ gezeigt, deren Ausdruck und Form durch Fotografie, Malerei und grafische Darstellung zur Geltung gebracht werden. Diese Stein-Objekte erfreuen das Auge durch ihre Form und den Geist durch ihre Aussage, also durch die Assoziationen, die sie auslösen. "Ich möchte mit dieser Ausstellung Interesse wecken, Augen und Herz öffnen für die Schönheit der Schätze am Schwechat-Fluss, die für jedermann, im wahrsten Sinne des Wortes, frei zugänglich sind. Meine Ausstellung soll also auch eine Hommage an das Helenental in Baden bei Wien sein.“ Egbert Zedtwitz


Vergangene Termine