Kunstausstellung

Eduard Shugle Hois: Lederne Bilderwelt


Wallendorfer Bauernhaus - Holz, Glas, Stein oder auch Elektrokabel - integriert er in seine farblich harmonisch abgestimmten, meisterlich gefertigten, dreidimensionalen Lederobjekte.

Der 1949 geborene Oststeirer arbeitete nach seiner Buchbinderausbildung in Graz mehrere Jahre in der Papier- und Schallplatten-Branche und war nebenbei als Gitarrist mit der Amateur-Rockband „Daily Gift“ lautstark unterwegs. Angeregt durch die „Cover-Art“ beginnt er 1987 zu malen: Naturstudien, Stillleben und surreale Mischtechniken. Es entsteht die Idee, dem Buch als Kunstobjekt neue Formen zu verleihen. Durch seine Tätigkeit als Buchbinder entwickelt er eine eigenständige dreidimensionale Technik im Umgang mit dem Werkstoff Leder, der für ihn eine besondere Faszination ausübt.

Neben höchst anspruchsvollen, meisterlich gebundenen Buchobjekten entstehen nun überwiegend farblich harmonisch abgestimmte Lederobjekte, in die er teilweise seine Bücher integriert, sie aber auch mit Holz, Steinen, Glas, Drähten und anderen Materialien verbindet und meist noch mit Acryllack oder Farben bearbeitet. Seine mitunter kritischen Themen bezieht er aus Natur und Umwelt, aber auch seine Liebe zur Musik und Rock-Kultur wird darin sichtbar. Seit mehr als zwei Jahrzehnten werden seine Werke in zahlreichen Ausstellungen gezeigt – zuletzt im Alten Rathaus in Fürstenfeld. Shugle ist Mitglied im Steiermärkischen Kunstverein Werkbund.

1996 übersiedelt er nach Wallendorf im Südburgenland, wo er als freischaffender Künstler lebt und arbeitet.


Vergangene Termine